Avantgarde Dolberg

Frederik neuer Bierkönig

Ahlen

Vor zwei Jahren feierte die Avantgarde des Schützenvereins Dolberg ihr 65-jähriges Jubiläum auf dem Schulhof der Lamberti­schule. Das war so gut angekommen, dass am Samstag der gleiche Ort für das traditionelle Bierkönigsschießen gewählt wurde.

Ralf Steinhorst

Für den scheidenden Bierkönig Henrik Vieth war das Fest der Avantgarde der letzte große Auftritt als Regent. Das Fest könnte in Zukunft mindestens alle zwei Jahre auf dem Schulhof stattfinden. Foto: Ralf Steinhorst

„Bei Jubiläen ist es bei der Avantgarde Tradition, sich ein neues Event zu überlegen“, blickte Avantgarde-Kommandeur Thomas Stratmann zwei Jahre zurück auf die Idee, das Fest der Avantgardisten im Zentrum Dolbergs auszurichten. Üblicherweise feiern die Avantgardisten in den Bauerschaften auf wechselnden Höfen. 2017 aber eben auf dem Schulhof, auf dem auch das Schützenfest stattfindet.

rederik Krupski und Gina-Maria Penger Foto: Norbert Penger

Der Schulhof hat für die Avantgarde Vor- und Nachteile. Der große Vorteil ist natürlich, mit dem Fest und Bierkönigsschießen präsenter zu sein. Auch ist die Vogelstange logistisch betrachtet einfacher aufzubauen. Dass aus gesetzlichen Vorgaben auf einen Holzvogel geschossen werden kann – auf den Bauernhöfen ist nur ein Styroporvogel zugelassen –, macht das Fest auf dem Schulhof reizvoller. Allerdings kann die Avantgarde dort nur in den Sommerferien feiern, das Aufbauen würde zeitlich sonst mit dem Schulbetrieb kollidieren. „Es ist angedacht, zukünftig mindestens jedes zweite Jahr hier zu feiern“, plante Thomas Stratmann.

Zum Bierkönigsschießen waren auch Schützenkönig Benedikt Markenbeck mit seiner Königin Stephanie Droste und dem Hofstaat gekommen. Für Bierkönig Henrik Vieth und seine Königin Lea Roggenkemper hieß es dagegen, Abschied zu nehmen. „Der kommende Bierschützenkönig wird auch der des Jubiläumsjahres sein“, wies Thomas Stratmann auf einen Reiz des diesjährigen Bierkönigsschießens hin, weil der Schützenverein im kommenden Jahr sein 325-jähriges Bestehen feiert.

Nachdem in der einstündigen Startphase auch die ehemaligen Avantgardisten schießberechtigt waren, waren die Avantgardisten an der Vogelstange danach unter sich. Am Ende stand Frederik Krupski, Sohn von Oberst Jürgen Krupski, als neuer Bierkönig fest. Zu seiner Königin berief er Gina-Maria Penger, Tochter des Schriftführers Norbert Penger.

Mit „DJ Fröchte“ wurde anschließend bis in den späten Abend im Festzelt gefeiert.

Startseite