1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. „Freut euch des Lebens“mit neuen kreativen Strophen

  8. >

Postkartenaktion der Schuhfabrik

„Freut euch des Lebens“mit neuen kreativen Strophen

Ahlen

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Innenstadt waren aufgefordert, zur Melodie von „Freut euch des Lebens“ neue Textzeilen zu dichten. Jetzt ist das Ergebnis des Projekts zu hören.

Die Gebrüder Möxel – Axel Ronig (l.) und Mötte Gerullis – haben zusammen mit Michael Leifeld das Lied eingesungen. Foto: Klaus Köller

In diesem Frühjahr und noch im Lockdown startete das Bürgerzentrum Schuhfabrik eine kleine Postkartenaktion, durch die die Menschen zum Schmunzeln gebracht werden sollten. Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner der Innenstadt hatten in ihren Briefkästen Postkarten gefunden, mit der Aufforderung neue Texte zu einem alten Volkslied zu erfinden. Auf der Vorderseite war der Refrain eines der wohl populärsten Volkslieder abgedruckt und bereits mit neuen Liedzeilen versehen. Auf der Rückseite befanden sich Informationen über den Ablauf und Hintergrund des Projekts.

Karl Valentins Klapphornverse

Das Lied „Freut euch des Lebens“ entstand bereits im 18. Jahrhundert und wurde in den 1940iger Jahren von Karl Valentin aufgegriffen und mit sogenannten Klapphornversen versehen. Sehr zur Freude der Mitarbeitenden der Schuhfabrik wurden viele Vorschläge für neue Strophen und Refraintexte zurückgesandt.

In der vergangenen Woche konnte das neu kreierte Liedgut endlich aufgenommen werden. Dank der Unterstützung der Gebrüder Möxel und des Gastmusikers Michael Leifeld gibt es nun eine wunderbare Neufassung. Axel Ronig singt zur Gitarrenbegleitung von Michael Leifeld und der Mandoline von Mötte Gerullis. Inhaltlich rankt sich das Lied um die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz, die Coronakrise und die Einschränkungen für die Kultur. Und wie heißt es in der letzten Strophe so schön: „Das Büz hat jetzt wieder aufgemacht, jede Menge Ideen haben wir euch mitgebracht“.

Dank für Kreativität

Doch ohne die Ideengeber aus der Bevölkerung, die der Schuhfabrik ihre Texte haben zukommen lassen, wäre alles nur halb so schön. Deshalb bedankt sich das Bürgerzentrum Schuhfabrik bei all den kreativen Einsendenden. Das Lied ist auf der Website der Schuhfabrik unter schuhfabrik-ahlen.de zu hören und auch herunterzuladen. Das gesamte Projekt ist ein Baustein der Konzeptförderung und wird unterstützt aus Mitteln des Landes NRW.

Startseite