1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Frische Impulse für Freundschaft zwischen Ahlen und Schöneberg

  8. >

Bekenntnis der Städtepartner

Frische Impulse für Freundschaft zwischen Ahlen und Schöneberg

Ahlen

Frische Impulse hat die Städtepartnerschaft zwischen Ahlen und Berlin-Schöneberg während des Stadtfestes bekommen. Schönebergs Bürgermeisterin Jutta Kaddatz gelobte in offizieller Runde Besserung.

Dierk Hartleb

Gelobte Besserung bei der Städtepartnerschaft mit Ahlen: Jutta Kaddatz. Foto: Dierk Hartleb

Den Hammer möchte der Bürgermeister wenn, dann nur sehr gezielt einsetzen. Das originelle Geschenk, bestehend aus Holzhammer und Lederschürze, verdankt Dr. Alexander Berger seinem Vorvorvorgänger Herbert Faust, der am frühen Samstagabend ebenso wie sein Nachfolger Horst Jaunich im Amt des Bürgermeisters Ehrengäste des Empfangs für die offiziellen Delegationen aus den Partnerstädten Teltow und dem Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg im Restaurant Geisthövel war.

Mit ihrer Ankündigung, die etwas eingeschlafene Partnerschaft mit Ahlen wiederbeleben zu wollen, erntete Jutta Kaddatz, stellvertretende Bezirksbürgermeisterin, großen Beifall. „Ich gelobe Besserung“, versicherte Kaddatz, die von Inge Kühnemann und Matthias Steuckhardt begleitet wurde. Mit Blick auf die bevorstehende Seniorenreise Ende des Monats nach Berlin sagte sie zu, die Ahlener im Schöneberger Rathaus zu em­pfangen.

Jutta Kaddatz

Im Übrigen habe sie festgestellt, dass die Städte trotz unterschiedlicher Größenordnung durchaus vergleichbare Probleme zum Beispiel bei der Unterbringung von Flüchtlingen oder beim Sanierungsstau bei öffentlichen Immobilien hätten. Den Sanierungsstau bei den Schulen in ihrem Bezirk bezifferte sie auf 560 Millionen Euro.

Der Vorsitzende des Ahlener Vereins für Städtepartnerschaft, Alois Steinkamp, griff die Zusage von Kaddatz dankbar auf und kündigte seinerseits eine Intensivierung der Kontakte an.

Thomas Schmidt, Bürgermeister in Teltow, betonte die Verbundenheit der beiden Städte. Natürlich profitiere Teltow von seiner Lagegunst zwischen der Bundesund der Landeshauptstadt Potsdam. Dennoch sei es nicht selbstverständlich, dass Teltow in der Kategorie von Mittel- und Großstädten bis 150 000 Einwohner im vergangenen Jahr als die Stadt mit der dynamischten Entwicklung ausgezeichnet worden sei.

Startseite
ANZEIGE