Sport- und Freizeitausschuss

Hallenöffnung in Ferien

Ahlen

Es gibt Lockerungen im Sportbereich. Aber gewisse Regeln gelten weiterhin. Und so manche Veranstaltungen wird auch in diesem Jahr noch nicht stattfinden können.

Von Ralf Steinhorst

Detlef Muntschik (l.) und Dieter Austrup (r.) wurden vom Ausschussvorsitzenden Rolf Leismann verabschiedet. Beide gehen in den kommenden Wochen in den Ruhestand. Foto: Ralf Steinhorst

Wie sehen die aktuellen Pandemiebestimmungen im Bereich des Sports aus? Fachbereichsleiter Christoph Wessels gab dem Sport- und Freizeitausschuss in dessen Sitzung am Montag einen Überblick. Verabschiedet wurden zudem Dieter Austrup und Detlef Muntschick, die den Ausschuss als Verwaltungsmitarbeiter über Jahre begleitet haben. Sie gehen in den kommenden Wochen in den Ruhestand.

Im Sportbereich haben inzwischen zahlreiche Lockerungen stattgefunden, erklärte Christoph Wessels, es gelte derzeit die Inzidenzstufe zwei. Allerdings müssen weiterhin Abstandsregelungen eingehalten werden, was gerade in Umkleiden oder Duschen nicht einfach ist. „Ich habe aber den Eindruck, die Vereine sind sich ihrer Verantwortung bewusst“, erklärte Christoph Wessels.

Keine vergleichenden Wettbewerbe

Vergleichende Wettbewerbe im Schulsport, wie der Mini-Marathon werden trotz Erleichterungen nicht stattfinden können, auch die Sportlerehrungen fallen aus. Allerdings seien auch nicht viele Ahlener bei regionalen oder überregionalen Meisterschaften unterwegs gewesen, weil die ja nicht stattgefunden hätten. Vielleicht könne der Fokus auf Vereine gerichtet werden, die in Pandemiezeiten besonders kreativ waren.

Dem stimmte unter anderem Sebastian Richter (SPD) zu, der die Verwaltung aufforderte, einen Plan B bereitzuhalten, falls Veranstaltungen wieder möglich sind. Auch dem Vorschlag, Sporthallen in den Ferien möglichst lange offenzuhalten, will Christoph Wessels möglichst nachkommen. Vielleicht soll das auch für die nicht städtischen Sporthallen St. Michael und Berufskolleg gelten, für die eine Freigabe erreicht werden soll.

Eine Gratulation sandte der Ausschuss an Francis Thülig und Bartu Efe Tarhan vom Gymnasium St. Michael, die beim Geschichtswettbewerb „Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft“ des Bundespräsidenten als Landessieger hervorgingen.

Abschied von zwei Urgesteinen

Letztmalig an einer Sportausschusssitzung nahmen Dieter Austrup und Detlef Muntschik teil. Dieter Austrup, der im Jahr 2012 Gruppenleiter für den Sportbereich wurde, geht Ende Juli in den Ruhestand. Bereits Ende Juni geht Detlef Muntschik in Rente. Er war bereits seit 1994 im Bereich Sport bei der Stadt Ahlen tätig. „Wir danken ihnen herzlich für die geleistete Arbeit“, wünschte der Ausschussvorsitzende Rolf Leismann beiden alles Gute für die Zukunft.

Startseite