1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Hecke stand schnell in hellen Flammen

  8. >

Feuerwehr im Possenbrock

Hecke stand schnell in hellen Flammen

Ahlen

Ein Funken genügte – und in Windeseile stand eine ganze Lebensbaumhecke in Flammen. Die Folgen von Flämmarbeiten musste die Feuerwehr am Samstag eindämmen.

-mala-

Die Feuerwehr war am Sanstagnachmittag schnell zur Stelle, als in der Possenbrocksiedlung eine drei Meter hohe Lebensbaumhecke in Flammen stand. Foto: Max Lametz

Das ging so schnell, dass nur noch die Feuerwehr helfen konnte: Bei Abflämmarbeiten mit einem Gasbrenner in der Possenbrock-Siedlung entwickelte sich am Samstagnachmittag innerhalb weniger Sekunden ein Heckenbrand.

Der Anwohner eines Hauses war gerade damit beschäftigt, Unkraut mit einem Gasbrenner zu beseitigen. Ein Funken genügte und setzte eine etwa drei Meter hohe Lebensbaumhecke in Flammen. Die Feuerwehr Ahlen wurde zunächst nur mit einem Fahrzeug in den Außenbereich im Süden alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde dann aber auf Zugalarm hochgestuft und somit auch ein Teil der Freiwilligen Feuerwehr hinzugerufen. Der Grund für die Vorsichtsmaßnahme war die Lage des Brandes mit vielen weiteren Hecken und Bäumen in unmittelbarer Nähe.

Weitere Ausbreitung verhindert

Ein Trupp unter Atemschutz ging hierbei mit einem C-Strahlrohr gegen die Flammen vor und hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. Um ein Wiederentzünden des restlichen Buschwerks zu verhindern, wurde die Hecke noch mit reichlich Löschwasser bedeckt. So wurde eine weitere Ausbreitung verhindert.

„Die Feuerwehr warnt immer wieder vor dem Umgang mit Brennern“, sagte Einsatzleiter Uwe Geismann. Hierbei seien in vielen Städten schon ganze Häuser abgebrannt.

Startseite