1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Heute wird der „Turbo“ angeworfen

  8. >

Impfzentrum am Röteringshof

Heute wird der „Turbo“ angeworfen

Ahlen

In der ehemaligen Mammutschule am Röteringshof geht heute um 10 Uhr ein Impfzentrum an den Start. Die Initiative dazu ging von den Allgemeinmedizinern Stefanie Franke und Dr. Heinrich Untiedt aus. Betrieben wird es von Apotheker Matthias Bußmann und Dr. Markus Koyro.

Von Peter Harke

Besichtigten am Dienstagnachmittag die Räume in der ehemaligen Mammutschule, in der heute das Impfzentrum an den Start gehen soll (v.l.): Dr. Heinrich Untiedt, Apotheker Matthias Bußmann, Dr. Manfred Koyro (MIGA)

Erst mal lüften, die Fenster – seit wie viel Jahren sind sie nicht mehr geöffnet worden? – weit aufreißen. Ein, vornehm ausgedrückt, unangenehmer Geruch steigt einem beim Betreten der ehemaligen Mammutschule am Röteringshof in die Nase, trotz Maske, die man freiwillig aufbehält. Gähnend leer die früheren Klassenzimmer im „Freiligrathhaus“, von der Straße aus gesehen das rechte der beiden Schulgebäude. Kein Stuhl, kein Tisch, nur die Tafeln hängen noch an der Wand. Es gehört schon etwas Fantasie dazu, um sich vorzustellen, dass hier nur 18 Stunden später ein Impfzentrum seinen Betrieb aufnehmen soll. „Sehr sportlich“ findet Markus Eggert, Hausmeister bei der Stadt, die Herausforderung, die er und die Kolleginnen und Kollegen vom Zentralen Gebäudemanagement (ZGM) dennoch gerne annehmen, indem sie beim Aufbau jede logistische und handwerkliche Unterstützung leisten, die benötigt wird.

Matthias Bußmann

Matthias Bußmann will nicht Angela Merkel zitieren, ist aber ganz sicher, dass es klappen wird. Der Apotheker vertraut auf die Expertise von Veranstaltungstechniker Stefan Baukmann, mit dessen Hilfe er und sein Partner Dr. Markus Koyro vom Mobilen Institut für Gesundheits-Ausbildung (MIGA) auch das Drive-in-Testzen­trum am Wersestadion praktisch „über Nacht“ auf die Beine gestellt hätten.

Vorrat an Impfstoff zunächst begrenzt

Die Initiative sei in diesem Fall von Dr. Heinrich Untiedt und seiner Kollegin Stefanie Franke ausgegangen, berichtet Bußmann beim improvisierten Pressegespräch am frühen Dienstagnachmittag. Die beiden Allgemeinmediziner seien auf Koyro und ihn zugekommen, „weil wir über das Know-how verfügen“. Alle Beteiligten seien sich einig: „Wir müssen jetzt den Impfturbo anschmeißen.“ Im reaktivierten Impfzentrum des Kreises in Ennigerloh einen Termin zu bekommen, sei Glückssache, die Hausarztpraxen würden überrannt. „Die saufen alle ab“, so drastisch formuliert es Bußmann wörtlich. Darum, bekräftigt Dr. Untiedt: „Nicht länger warten – machen.“

In diesem früheren Klassenraum sollen die Anmeldung und der Wartebereich eingerichtet werden. Foto: Peter Harke

Bei der Suche nach einem geeigneten Standort im Ahlener Süden habe man zunächst die ehemalige Sparkassenfiliale an der Gemmericher Straße im Auge gehabt, so Matthias Bußmann, diese Möglichkeit aber ebenso wieder verworfen wie die Idee, vor der Praxis Untiedt ein Zelt aufzustellen. Denn dann sei – wie gerufen – das Angebot von Melanie Wolf vom Betrieblichen Gesundheitswesen der Stadt Ahlen gekommen, die ehemalige Mammutschule zur Verfügung zu stellen. Ideal, findet Bußmann, denn dort stehen genug Räume wie auch ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Matthias Bußmann

Einziges Problem: Der Vorrat an Impfstoff ist begrenzt, verfügbar zurzeit auch nur Moderna. „Kann sein, dass wir Donnerstagmittag schon blank sind“, sagt Bußmann. Nachschub sei bestellt, werde auch ganz sicher Anfang kommender Woche geliefert. Aber in den ersten Tagen werde man die Öffnungszeiten flexibel handhaben müssen. Heute soll das Impfzen­trum auf jeden Fall von 10 bis 13 Uhr öffnen, morgen ebenfalls ab 10 Uhr und dann so lange, wie die Dosen reichen. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Bußmann: „Wer kommt, der kommt.“ Allerdings: Für Menschen unter 30 und Schwangere wird der Impfstoff Spikevax von Moderna von der Ständigen Impfkommission (Stiko) nicht empfohlen.

Verabreicht werden sowohl Erst- und Zweit- wie auch Auffrischungsimpfungen (Booster). Mitzubringen sind der Personalausweis und – sofern vorhanden – der Impfpass und/oder die Bescheinigung der bisher erhaltenen Impfungen gegen Covid-19. Und ein bisschen Zeit.

Startseite
ANZEIGE