1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Hilfsbereite Rentner fallen auf Gauner rein

  8. >

Zwei Fälle von Trickbetrug

Hilfsbereite Rentner fallen auf Gauner rein

Ahlen

Zwei Fälle von Trickbetrug meldet die Polizei in Ahlen – einen in der Fußgängerzone, einen per Messenger.

Die Polizei rät, keine privaten Daten weiterzugeben. (Foto: Jörn Hannemann) Foto: JOERN HANNEMANN

Die Geschichte von einem erkrankten Vater hat dafür gesorgt, dass eine 74-jährige Rentnerin Opfer einer Trickbetrügerin in Ahlen geworden ist. Die Ahlenerin war laut Mitteilung der Polizei am Donnerstag um 11 Uhr in der Fußgängerzone unterwegs, als sie eine Frau ansprach und von ihrem kranken Vater berichtete. Sie benötige dringend Geld. Im Glauben, einem Menschen in Not zu helfen, beschaffte die Rentnerin Bargeld und übergab es der Täterin. Diese verschwand dann in unbekannte Richtung. Beschrieben wird sie wie folgt: Habe sich mit Svetlana vorgestellt, hatte blonde schulterlange Haare, etwa 60 bis 75 Jahre alt, sprach vermutlich russisch, trug eine schwarze oder graue Hose, eine graue Jacke, einen Schal und hatte eine schwarze normale Handtasche bei sich. Informationen zu der Unbekannten und Beobachtungen nimmt die Polizei unter

 96 50 oder per E-Mail an Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

In einem zweiten Fall haben Unbekannte laut Polizeimitteilung einen vierstelligen Geldbetrag in Ahlen ergaunert. Die Vorgehensweise: Sie schickten einem Rentnerpaar am Freitag um 11.30 Uhr eine Nachricht über einen Messenger. In dieser Nachricht gab sich ein Täter als Tochter aus. Diese bräuchte dringend Geld und hätte selbst kein Online-Banking. Im Glauben, ihrer echten Tochter zu helfen, überwiesen die Ahlener das Geld auf die in der Nachricht angegebene Kontonummer. Die Polizei rät, niemals private und sensible Daten an andere weiterzugeben und kein Geld zu überweisen – weder auf ein deutsches noch auf ein ausländisches Konto. Weiterhin sollten Betroffene den Kontakt zu den Betrügern abbrechen und versuchen, das echte Familienmitglied zu erreichen – über die bekannte Nummer. Zudem sei es empfehlenswert, den Chatverlauf zu speichern.

Startseite
ANZEIGE