1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. „Hohes Maß an Kompetenz“

  8. >

Christian Reeker ist neuer Feuerwehr-Chef

„Hohes Maß an Kompetenz“

Ahlen

Für Christian Reeker begann der erste Arbeitstag als Wachleiter so, wie der letzte Arbeitstag seines Amtsvorgängers am Vortag angefangen hatte: Er wurde von seinen Kameraden von zu Hause abgeholt.

Christian Wolff

Start mit Rückhalt: Wachleiter Christian Reeker absolvierte am Dienstag seinen ersten Arbeitstag in neuer Funktion an der Spitze der Feuerwehr Ahlen. Foto: Christian Wolff

Leerlauf gibt es bei der Feuerwehr nicht: Nur einen Tag nach der Verabschiedung von Wachleiter Walter Wolf hat sein Nachfolger Christian Reeker die Amtsgeschäfte am Konrad-Adenauer-Ring übernommen.

Für den neuen Chef begann der Morgen gleich mit einer freundlichen Geste seiner Mannschaft: Er wurde von zu Hause abgeholt. „In Ahlen ist natürlich einiges anders als in Hamm oder Wuppertal“, verweist er im Gespräch mit unserer Zeitung auf eine vorigen Dienstorte. „Aber ich kann schon so viel festhalten, dass ich hier auf ein hohes Maß an Kompetenz getroffen bin.“

Zivildienst war das Sprungbrett

Christian Reeker hat den Weg zur Freiwilligen Feuerwehr über den Zivildienst im Rettungsdienst gefunden. Nach seiner Ausbildung zum Rettungsassistenten hat er schließlich die berufliche Laufbahn zum feuerwehrtechnischen Beamten bei der Berufsfeuerwehr in Wuppertal begonnen. Im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst hat sich Reeker auch zum Gruppenführer (ehemals B III) qualifiziert und war in diesem Bereich eingesetzt. Neben seiner beruflichen Tätigkeit hat er einen Masterstudiengang an der Bergischen Universität in Düsseldorf im Bereich der Sicherheitstechnik mit Schwerpunkt Brand- und Explosionsschutz abgeschlossen. Somit verfügte er über die Eingangsvoraussetzungen zum höheren feuerwehrtechnischen Dienst.

Seit 2018 in der Nachbarstadt Hamm tätig

Im Rahmen der Ausbildung zum höheren Dienst absolvierte Christian Reeker unter anderem Abschnitte bei den Berufsfeuerwehren Hannover und Hamburg sowie bei der Bezirksregierung in Münster. Nach erfolgreichem Abschluss der Laufbahnprüfung war er einige Jahre als Abteilungsleiter mit verschiedenen Aufgabengebieten in Wuppertal tätig. Im Jahr 2018 wechselte er in die Funktion des stellvertretenden Leiters der Feuerwehr Hamm. Dort ließ man ihn nur ungern in die Nachbarstadt ziehen, war in diesen Tagen zu hören. Doch nach dem Wechsel von Stadtbaurat Andreas Mentz zurück nach Hamm spricht die Ahlener Verwaltung nun augenzwinkernd vom notwendigen „Ausgleich“.

Während seines Abschiedsfrühstücks hatte Walter Wolf seinen Nachfolger als „Menschen mit einer ausgezeichneten Expertise“ gewürdigt und seine Kräfte dazu aufgerufen, dem neuen Chef den nötigen Rückhalt zu geben, „auch wenn nun sicher einiges anders laufen“ werde und „andere Ideen umgesetzt“ würden.

Bürgermeister Dr. Alexander Berger nutzte den Besuch zur offiziellen Amtsübergabe ebenfalls dazu, eine Beförderungsurkunde zu übergeben: Kai Hölters ist nun Oberbrandmeister. „Hoffen wir, dass es im kommenden Jahr wieder einen Florianstag geben kann“, schloss Berger.

Startseite
ANZEIGE