1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Impressionen aus Teltow

  8. >

Ausstellung im Heimatmuseum

Impressionen aus Teltow

Ahlen

Mit der Ausstellung „Gemeinsam stark“ ist ein Stück Teltow in Ahlen angekommen. Dirk Pagels und Angelika Watteroth betrachten ihre Heimatstadt aus zwei verschiedenen künstlerischen Blickwinkeln.

Angelika Knöpker

Heinz und Angelika Günnewig nutzten das Wochenende zum Besuch der Ausstellung „Gemeinsam stark“. Foto: Angelika Knöpker

„Gemeinsam stark“ heißt die neue Ausstellung im Heimatmuseum. Sie dokumentiert anlässlich der 30-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Ahlen und Teltow die Arbeiten zweier Künstler: Fotograf Dirk Pagels und Malerin Angelika Watteroth. Die 37 Exponate mit Impressionen aus ihrer Heimatstadt haben sie aus zwei verschiedenen künstlerischen Blickwinkeln betrachtet und interpretiert. Sie bilden einen spannungsgeladenen Brückenschlag. Angelika Watteroth hat die beeindruckenden Bild-Arbeiten als Motiv-Grundlage für ihre farbintensive Malerei genommen.

Vorherige Registrierung

Coronabedingt konnten der „Ahlener Verein für Städtepartnerschaft“ und der Verein „Teltow ohne Grenzen“ als Initiatoren mit Unterstützung der jeweiligen Stadtverwaltungen die Ausstellung weder offiziell eröffnen noch einem großen Publikum zugänglich machen. Am Wochenende war der Besuch nur eingeschränkt nach vorheriger Anmeldung möglich. Maximal fünf Personen durften sich nach vorheriger Registrierung und unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen im Heimatmuseum aufhalten. „Das ist alles sehr schade“, bedauert Alois Steinkamp, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsverein, und hofft, Ende Mai nächsten Jahres ein großes Städtepartnerschaftsfest feiern zu können. Dann besteht die Partnerschaft zu Berlin-Schöneberg 60 Jahre, zu Differdingen 40 Jahre, zu Penzberg 15 Jahre und zu Teltow 31 Jahre. Vorstandsmitglied Christa Schwab verweist auf die aktuellen Einschränkungen. „Angesichts der unkontrollierbaren Entwicklung der Pandemie ist doch kaum noch etwas planbar.“

Wer die Ausstellung am Wochenende besuchen möchte, sollte sich vorher bei Gaby Moser-Olthoff unter  5 94 70 einen Termin sichern.

Startseite