1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Jetzt geht‘s an alle drei Brücken

  8. >

Nächste Baustelle auf der Hammer Straße

Jetzt geht‘s an alle drei Brücken

Ahlen

Niemals geht man so ganz: Auf der Hammer Straße kündigt sich die nächste Baustelle an. Das schafft ab Montag (9. Mai) einen neuen Engpass zwischen den Anschlussstellen Fritz-Reuter-Straße und Im Röteringshof.

Von Ulrich Gösmann

Auf diese 15 Zentimeter Kappenhöhe soll der Radweg auf der Bahnbrücke angehoben werden, wie Pia Dömer mit Zollstock verdeutlicht. Foto: Ulrich Gösmann

Entspannung von kurzer Dauer: Die Stadt Ahlen kündigt für Donnerstag die Freigabe der Kreuzung Hammer Straße / Oestricher Weg mit Inbetriebnahme der neuen Ampelanlage an. Die einspurige Verkehrsführung über eine Baustellenampel ist dann beendet. Keine 200 Meter weiter stadtauswärts geht‘s ab Montag gleich weiter: Der Landesbetrieb Straßen NRW fährt mit neuer Baustellenampel groß auf. Rund 350 Meter Fahrbahn werden saniert. Und auch an den drei Brücken gibt‘s was zu tun. In den Sommerferien sogar unter Vollsperrung. Kalkulierte Kosten: 740.000 Euro.

Flicken ohne Ende, Asphaltausbrüche, alte und neue Risse: Die Fahrbahn hat‘s dringend nötig zwischen den Abzweigen Fritz-Reuter-Straße und Am Röteringshof. Schilder, die seit einer Ewigkeit vor Schäden warnen, sind so alt wie das Problem, das immer größer wird.

Diese Schilder können nach den Sommerferien demontiert werden. Foto: Ulrich Gösmann

Im Zuge der Fahrbahnsanierung verschlankt die Hammer Straße von zwölf auf acht Meter. „Gefühlt wird das für Autofahrer schmaler. Aber sie wird nicht schmaler“, stellt Jörg Dehmer-Lüttmann, Bauüberwacher beim Landesbetrieb Straßen NRW, klar. Die Außenflügel sind eh für Radfahrer reserviert, die künftig klar abgegrenzt sicherer unterwegs sein sollen. Ihre Bahnen werden teils angehoben – insbesondere auf der großen Bahnbrücke um bis zu 15 Zentimeter. Das bringt sie auf Kappenhöhe und schafft mehr Breite. „Wir kleben hier im Brückenbereich Bordsteine auf die Straße“, lässt Pia Dömer, Vertragsbegleiterin beim Landesbetrieb Straßen NRW, schon einmal wissen.

Brücke Nummer zwei: Die Unterführung Im Röteringshof ist bereits teilsaniert. Foto: Ulrich Gösmann

An Brücke Nummer zwei, unter der der Röteringshof schwungvoll an die Hammer Straße anschließt, sind die Sanierungsarbeiten längst angelaufen und stehen kurz vor dem Abschluss. Die beiden Vertreter des Landesbetriebs nennen zwei Betonschadstellen, verpresste Risse und eine neue Beschichtung.

Um Brückenbauwerk Nummer drei wissen viele Autofahrer nicht einmal. Sie lässt den Richterbach in einem halbrunden Tunnel passieren. Auch hier ziehen sich Risse durch den Beton. „In Ahlen sackt immer mal gerne etwas ab“, merkt Jörg Dehmer-Lüttmann an. Der Durchlass wird nun saniert, das Profil beschichtet.

Und sonst? Leitplanken werden ausgetauscht und drei Laternen auf Kosten der Stadt ersetzt, durch deren alte Betonummantelung sich ebenfalls Risse ziehen.

Brücke Nummer drei: Sie lässt den Richterbach unter der Hammer Straße passieren. Foto: Ulrich Gösmann

Eine Baustellenampel wird ab Montag den Verkehr im seitlichen Wechsel über die Brücken führen. Steigerung dann in den Sommerferien mit einer Vollsperrung, die mindestens zwei Wochen dauern soll.

Der Durchgangsverkehr, der den Baustellenbereich meiden will, kann weiterhin seine vertraute Umleitungsstrecke fahren. Anders an der neuen Situation ist nur, dass die Baustellenampeln jetzt ein Stück weiter stadtauswärts stehen.

Startseite
ANZEIGE