1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Kalender wieder ganz klassisch

  8. >

Fritz-Winter-Gesamtschule

Kalender wieder ganz klassisch

Ahlen

Nach den Digitalversionen aus der Coronazeit gibt‘s an der FWG jetzt wieder einen handgemachten, klassischen Familienkalender aus Papier. Richtig zum Aufhängen.

Asya Ince, Nele Westhues und Aliah Laabs (v.l.) haben es mit ihren Bildern in den Familienkalender geschafft. Die Ausgabe 2023 ist ab sofort für drei Euro erhältlich. Foto: Fritz-Winter-Gesamtschule

Wieder nahezu handgemacht ist der neue Familienkalender der Fritz-Winter-Gesamtschule. Nach digitalen, der Corona-Lage geschuldeten Experimenten sind die Vorlagen für die Ausgabe 2023 wieder fast alle klassisch auf Papier entstanden. Über 50 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule reichten ihre Entwürfe ein.

Vor allem den beiden Kunstlehrerinnen Iris Pohlan und Mechthild Oblau ist es dabei gelungen, ihre Lerngruppen zur kreativen Kalenderarbeit zu motivieren. „Ihre vielfältigen Entwürfe waren entzückend und uns fiel die Auswahl schwer“, berichtet Jutta Maier, die als Kunstkoordinatorin der Schule den Kalender schon seit Jahren betreut. „Wir versuchen immer, eine Bandbreite durch die Schulgemeinde zusammenzustellen und natürlich den Familienkalender mit Ferien und Feiertagen lesbar und nutzbar zu gestalten.“

Landschaften und Künstlervorlagen

Geschafft in den Familienkalender haben es in diesem Jahr die Arbeiten von Ma­leyka Chenafi, Nele Westhues, Johanna Hessel, Marlene Groß-Albenhausen, Cara Lendzwalt, Tara Kentzler, Leonhard Hüffer, Amira Bellouli, Misara Gencoglu, Sarina Saberi-Demneh, Asya Ince, Aliah Laabs und Rama Slo.

Die Bandbreite der Monatsblätter reicht dabei von klassischen Landschaftsmotiven, die sich der Jahreszeit anpassen, über Assoziationen zu Künstlervorlagen, die im neuen Mix kreativ daherkommen, bis zu Halloween-Motiven passend zum Oktober. „Stets liebevoll und detailliert bemühten sich die Schülerinnen und Schüler um ein attraktives Layout, das sich auf den Bildrand verlagert“, lobt Jutta Maier.

Unterstützung durch Sponsoren

In die Kalenderform gebracht hat die einzelnen Vorlagen Kunstlehrer Benjamin Fibi, unterstützt wird der Druck durch zahlreiche Sponsoren. Ganze Klassen nehmen Exemplare ab. Sie hängen zur Orientierung für Klassenarbeiten, Geburtstage oder Ausflüge in fast jedem Klassenraum und natürlich bei den Familien zuhause. Verkauft wird der Kalender für drei Euro im Sekretariat, bei den Klassenlehrern oder am Grundschultag, dem Tag der offenen Tür, am 18. November zwischen 15.30 und 19 Uhr in der Schule.

Startseite