1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Kickerspaß mit Boxhandschuhen

  8. >

Tag acht bei den Mammutspielen im Sportpark Nord

Kickerspaß mit Boxhandschuhen

Ahlen

Was es nicht alles gibt bei den Mammutspielen... Froschhüpfen, Leitergolf und Boxhandschuh-Kickern zum Beispiel. Ganz schön kurios. Aber auch echt spaßig.

Von Ralf Steinhorst

Völlig verrückt ging es beim Boxhandschuh-Kickerwettbewerb zu, wo doch etwas Geschicklichkeit gefragt war. Das Turnier ist ein echter Klassiker bei den Mammutspielen. Foto: Ralf Steinhorst

Die Hälfte der zweiten Ferienspielwoche ist inzwischen rum, an vielen Stellen war am Vormittag des achten Tages einfach nur genießen angesagt. Oder die Vorbereitung auf kommende Wettbewerbe. Denn nur in zwei Wettbewerben wurde um die Plätze auf dem Siegerpodest gerungen.

Kühl war es zunächst am Morgen, viele Mammutianerinnen und Mammutianer hatten sich Pullis angezogen. Die Schwimmwettbewerbe wurden deshalb vorsorglich abgesetzt. So verdiente sich das Warm Up der Europäer tatsächlich seinen Namen. Der blaue Kontinent schickte die Kinder und Betreuer vor der Bühne erst mal in die Hocke, damit sie kurze Zeit später umso besser aufspringen konnten. Und weil das noch nicht reichte, wurden die Arme ebenfalls fleißig in die Höhe gereckt. „Da haben sich sogar die Platzwarte bewegt“, zollte Moderator Tobi ein großes Lob an Europa.

Ein komödiantischer Tag

Im olympischen Dorf im Bereich des Spaß-Pols war gleich eine Menge los, einige versuchten sich an den Jonglage-Utensilien wie den Tellern. „Ich habe einen zuhause, damit habe ich eine Zeit lang geübt“, brachte sich Australier Collin wieder in Schwung.

Einige seiner Mitbewohner im Kängurukontinent bereiteten sich unterdessen auf den Theaterwettbewerb vor. „Wir wollen einen Tag bei den Mammutspielen komödiantisch darstellen“, beschrieb Betreuer Lasse das Projekt.

In Europa hatten die Influencer Sarah und Jolina die Aufgabe, Kinder zu finden, die mit ihnen die „Go, go Olympia“-Hymne als Tanz mit Gesang einstudieren. Und es gibt noch Kontinentalvorstellungen, denn Amerika war damit noch nicht durch und bastelte dafür fleißig unter St.-Martin-Klängen aus der Box: „Ich geh mit meiner Laterne…“ – ups! Schnell wurde gewechselt auf „Heut ist so ein schöner Tag“. Auch die Neuseeländer hatten noch die Vorstellungsaufgabe, sie bastelten noch fleißig Kopfschmuck.

Dass ein Tag am Meer ein gutes Thema für den Theaterwettbewerb sein könnte, fanden die Afrikaner. Und machten sich fleißig an die Proben. Wer mal ein völlig verrücktes Kickerturnier sehen wollte, musste sich den Boxhandschuh-Kickerwettbewerb anschauen. „Das ist ein Klassiker bei den Mammutspielen“, verriet Schiedsrichter Fatih. Betreuer Philipp hatte keine Zeit, sich mit so etwas zu beschäftigen. Der Amerikaner schleppte Spanplatte und Holzstangen zu seinem Kontinent: „Wir bauen ein Boot für unsere Kontinentalvorstellung.“ Auf Betreuer-Unterschriftenjagd war Bewohnerin Pia. „Die machen alle mit“, zeigte sie sich zufrieden. Im Stadion schließlich wurde der Sechskampf ausgetragen. Die Disziplinen Leitergolf, Eierlauf, Froschhüpfen, Ping-Pong-Werfen, Wortkette und Mindmap boten Herausforderungen.

Etwas verloren? Betreuerin Bille verwaltet in diesem Jahr das Fundbüro, in dem sich inzwischen kuriose Dinge angesammelt haben, wie zwei Schnuller: „Die haben bestimmt Eltern verloren“, war sie sich ziemlich sicher.

Startseite
ANZEIGE