1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Kunstrasenplätze stark beansprucht

  8. >

Anstehende Sportprojekte

Kunstrasenplätze stark beansprucht

Ahlen

Im Sport- und Freizeitausschuss gab Fachbereichsleiter Christoph Wessels einen Überblick über anstehende Sanierungs- und Baumaßnahmen. Manches gestaltet sich dabei kompliziert.

-rst-

Fachbereichsleiter Christoph Wessels stellte im Ausschuss die laufenden Projekte vor. Foto: Foto: Ralf Steinhorst

Trotz angespannter Finanzlage des städtischen Haushalts sind auch weiterhin Projekte im Bereich des Sports in Planung. Im Sport- und Freizeitausschuss gab Fachbereichsleiter Christoph Wessels eine Übersicht.

Die kostenintensivste Maßnahme betrifft den Lindensportplatz. Dieser soll 2024 eine neue Kunstrasenfläche sowie eine neue Flutlichtanlage erhalten. Die Gesamtinvestition beläuft sich über 470 000 Euro.

Da sich der Kunstrasenplatz auf dem Areal des Wersestadions als hochfrequentiert herausgestellt hat, soll dort ein Mini-Spielfeld für Entlastung sorgen. Dessen Erstellung ist für 2023 vorgesehen und wird 120 000 Euro kosten. Die Sanierung vom Sportplatz Im Hövener­ort vom Asche- zum Kunstrasenplatz (wir berichteten) stieß im Ausschuss auf großes Lob für die Verwaltung.

Überdurchschnittlich lange in Betrieb

Die Sanierung des Kunstrasenplatzes der Südenkampfbahn gestaltet sich dagegen schwieriger als erwartet. Der Kunstrasen ist 2004 angelegt worden und damit überdurchschnittliche 18 Jahre in Betrieb. „Damals wurde ein Untergrund gewählt, der eine Sanierung heute schwieriger macht“, verdeutlichte Christoph Wessels. Das führe zu einer zeitlichen Verzögerung und auch Verteuerung des Projekts. Eine Umsetzung soll trotzdem 2023 erfolgen.

Ein Antrag der SPD-Fraktion, auf dem Street-Basketballfeld auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Westfalen Sportflächenmarkierungen aufzubringen, fand im gesamten Ausschuss wie auch bei der Verwaltung volle Zustimmung und wurde einstimmig befürwortet. Christoph Wessels sagte eine zügige Umsetzung im ersten Quartal 2023 nach den Wintermonaten zu.

Neue sachkundige Bürger

Zu Beginn der Ausschusssitzung wurde Jochen Dornseifer als neuer Vorsitzender des Stadtsportverbands (SSV) begrüßt, er vertritt den SSV als sachkundiger Bürger in dem Gremium. Des Weiteren wurde Julius Koßmann (CDU) als sachkundiger Bürger verpflichtet.

Startseite