1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Mehr Qualifizierung und mehr Anerkennung

  8. >

Marie-Kristin Henke ist neue Ehrenamtskoordinatorin

Mehr Qualifizierung und mehr Anerkennung

Ahlen

Sie will Menschen mit Behinderung und Migrantinnen und Migranten noch mehr in die Ehrenamtsarbeit einbeziehen: Marie-Kristin Henke hat sich diese und weitere klare Ziele gesetzt.

Marie-Kristin Henke ist bei der Stadt Ahlen die neue Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um das Ehrenamt. Foto: Stadt Ahlen

Marie-Kristin Henke ist neue Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Ahlen. Sie tritt damit die Nachfolge von Simon Büscher an, der die Elternzeitvertretung von Lena Leberl in der städtischen Leitstelle „Älter werden in Ahlen“ übernimmt und in dieser Funktion gleichzeitig auch als Teamleiter von Marie-Kristin Henke tätig sein wird.

Die 23-Jährige absolvierte im Frühjahr bereits ein mehrwöchiges Praktikum in der Stadtverwaltung. Vor kurzer Zeit hat sie zudem ihren Bachelor im Fach Gerontologie an der Universität Vechta erfolgreich abgeschlossen. Die neue Ehrenamtsbeauftragte möchte sich zu Beginn ihrer Arbeit einen Überblick vom vielfältigen Angebot im ehrenamtlichen Bereich in Ahlen verschaffen. „Kooperationspartner kennenzulernen innerhalb und außerhalb der Verwaltung habe ich mir für die ersten Wochen auf meine Agenda geschrieben“, sagt Marie-Kristin Henke.

Qualifizierungsangebote und Anerkennungsformen

Neben der Förderung des Engagements älterer Menschen will sie auch weitere Zielgruppen in den Blick nehmen: „Der Bereich des Ehrenamts ist riesig. Daher will ich zukünftig auch das Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit einer Behinderung und von jüngeren Menschen in den Fokus rücken“. Auch Qualifizierungsangebote und Anerkennungsformen für ehrenamtlich engagierte Menschen möchte sie weiter fördern und ausbauen.

Begonnen hat die gebürtige Ahlenerin bereits mit der Akquise von neuen Partnern für die Ehrenamtskarte. Seit 2012 gibt die Stadt Ahlen diese Karten an Engagierte aus, die durchschnittlich mindestens fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich aktiv sind. Wer im Besitz der Karte ist, erhält Vergünstigungen bei verschiedenen Geschäften und Dienstleistungsbetrieben.

Koordinationsstelle seit 2020

Als zuständige Fachbereichsleiterin freut sich Ulla Woltering, „dass Marie-Kristin Henke nun direkt in die von Simon Büscher schon gut aufgestellte Ehrenamtsförderung einsteigen kann“. Zu Beginn des Jahres 2020 hatte die Stadt Ahlen erstmals eine eigene Koordinationsstelle für das Ehrenamt installiert. Während der Corona-Pandemie half Simon Büscher unter anderem dabei, Einkaufshilfen für ältere und hilfsbedürftige Menschen zu organisieren. „Frau Henke findet auch in der Leitstelle ein gutes Team und viel Unterstützung vor“, so Ulla Woltering.

Fragen zur Ehrenamtskarte und generell zum Ehrenamt beantwortet Marie-Kristin Henke unter

  5 94 15 oder per Mail an henkem@stadt.ahlen.de. Um zukünftig Menschen, die Interesse an einem Ehrenamt haben, noch effizienter weiterzuvermitteln, plant Marie-Kristin Henke zudem die Einführung einer digitalen Ehrenamtsbörse.

Startseite