1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Moltkestraße für Test sperren

  8. >

SPD-Antrag lenkt Autos auf den Holzweg

Moltkestraße für Test sperren

Ahlen

Engpass Moltkestraße: Die Ahlener SPD-Fraktion sieht Radfahrer gefährdet und reagiert mit einem Antrag zur testweisen Teilsperrung.

Für einen Testlauf könnte die Moltkestraße ab Von-Geismar-Straße gesperrt werden, schlägt die SPD vor. Foto: Ulrich Gösmann

Auf kaum einer anderen innerstädtischen Verkehrsader kommen sich Auto- und Radfahrer so nah wie auf der Moltkestraße. Für viele ein Dauerärgernis. Für die SPD ein Grund, per Antrag eine Testphase auszurufen. Mit Teilsperrung für den motorisierten Verkehr.

In dem Antrag, der zur Ratssitzung am Montag (7. November) ab 17 Uhr im Ratssaal vorliegt, bringen die Genossen eine sechsmonatige Testphase ins Spiel, die die Moltkestraße vor der Einmündung Von-Geismar-Straße für den Durchgangsverkehr sperren und die Umleitung des motorisierten Verkehrs über den parallel verlaufenden Holzweg umleiten soll.

APD-Antrag

Die SPD begründet ihren Antrag wie folgt: „Die Moltkestraße wird von Kraftfahrzeugverkehr und Radfahrern genutzt. Für die Kraftfahrzeuge gilt eine Einbahnstraßenregelung. Radfahrer dürfen in beide Richtungen die Straße nutzen. Durch die Straßenbreite und den ruhenden Verkehr kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen für die Radfahrer. Eine Durchfahrtssperre für Kraftfahrzeuge würde diesen Gefahrenpunkt deutlich entschärfen.“ Institutionen, Dienstleister und Geschäfte an der Moltkestraße, darunter auch das Arbeitsamt, wären über die Bismarckstraße erreichbar. Ein weiterer positiver Effekt könnte sein, dass durch die Umleitung der Kraftfahrzeuge die Nutzung dieser Strecke als „schnellere Alternative“ in Richtung Warendorf nicht mehr attraktiv sei.

CDU: Kreuzung Warendorfer Straße / Vorhelmer Weg entschärfen

Verkehrstechnisch bringt sich auch die CDU in Position. Ihr Antrag zielt auf die Kreuzung Warendorfer Straße / Vorhelmer Weg, die konzeptionell zu überarbeiten sei. In der Begründung heißt es: „Die Anbindung des neuen Baugebietes Handkamp an die Warendorfer Straße, der zukünftige zunehmende Schulanreise- und Schulabreiseverkehr an der Therese-Münsterteicher-Gesamtschule sowie das neue Baugebiet Im Nonnengarten mit Anbindung an den Vorhelmer Weg belasten weiter den Verkehr an der Warendorfer Straße und den Knotenpunkt Warendorfer Straße / Vorhelmer Weg.“

Startseite