1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Neue feste Bleibe fürs Mammografie-Screening

  8. >

An der Karlstraße

Neue feste Bleibe fürs Mammografie-Screening

Ahlen

Das Mammobil auf dem Gebrüder-Kerkmann-Platz kann in Rente gehen. Die Brustkrebsvorsorge in Ahlen findet ab sofort wieder unter einem festen Dach statt.

Prof. Dr. Walter Heindel (l.), Dr. Ingeborg Henseleit und Bürgermeister Dr. Alexander Berger präsentierten im „Brustkrebsmonat Oktober“ vor dem Rathaus die Rosa Schleife als Symbol der Brustkrebs-Früherkennung. Foto: Stadt Ahlen

Seit Beginn des Jahres hat das Mammografie-Screening für den Kreis Warendorf in Ahlen wieder eine feste Bleibe, und zwar an der Karlstraße 3, Ecke Warendorfer Straße. Das auf dem Gebrüder-Kerkmann-Platz stehende Mammobil geht in den Ruhestand.

Landrat Dr. Olaf Gericke und Bürgermeister Dr. Alexander Berger unterstützten das Projekt und ließen sich Anfang 2021 von Prof. Dr. Walter Heindel über die Arbeit in Ahlen informieren. Zum Mammobil gehören insgesamt sechs Mitarbeitende unter Leitung der Ärztin Dr. Ingeborg Henseleit. Das spezialisiertes Fachpersonal betreut das Mammografie-Screening hier seit vielen Jahren. „Jetzt freuen wir uns, wieder in eine feste Bleibe in Ahlen umzuziehen“, so Walter Heindel als Programmverantwortlicher Arzt der Referenz-Screening-Einheit Münster-Nord/Warendorf, die den Standort Ahlen in Ergänzung der Einrichtung im Zentrum Münsters unterhält.

Am Standort Ahlen festgehalten

„Um den Frauen auch künftig ortsnah die Teilnahme zur Brustkrebs-Früherkennung zu ermöglichen, haben wir immer am Standort Ahlen festgehalten, auch übergangsweise“, sagt Heindel, der auch Leiter des Referenzzentrums Mammografie am Universitätsklinikum Münster für ganz Nordrhein-Westfalen und dort Direktor der Klinik für Radiologie ist. Er hatte schon vor einem Jahr erklärt, dass es in Ahlen auf Dauer nicht beim Provisorium bleiben, sondern wieder eine Hausadresse geben werde.

Die ist nun in erstklassiger Lage des Art-Hotels gefunden. Parkplätze befinden sich gegenüber dem Gebäude, bis zum Bahnhof sind es fünf Gehminuten und mit Rollstuhl und Rollatoren geht es künftig barrierefrei zum Ahlener Mammografie-Screening.

Die Eröffnung an der Karlstraße findet am Mittwoch (5. Januar) statt.

Startseite
ANZEIGE