1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Noch mehr Lebensfreude im Süden

  8. >

Neuer Treffpunkt

Noch mehr Lebensfreude im Süden

Ahlen

Kaffee trinken und Karten spielen? Klar, gerne. Im neuen Treffpunkt Süd in den Ludgeri-Höfen, der allen älteren Menschen im Süden offensteht, sollen aber auch noch andere Themen zur Sprache kommen können.

wn

Lisa Wieland (l.) und Sabine Holzkamp freuen sich auf viele Begegnungen im neuen Treffpunkt Süd in den Ludgeri-Höfen Foto: Caritas

Der Ahlener Süden soll (noch) etwas bunter und lebendiger werden. Mit diesem Ziel hat die Caritas den Treffpunkt Süd im Wohnquartier Ludgeri-Höfe eröffnet. Hier soll ab sofort ein in dieser Form bisher einmaliges Begegnungszentrum für Menschen aus dem gesamten Viertel entstehen. Dabei richtet die Caritas ihr Angebot nicht nur an die Bewohnerinnen und Bewohner der Ludgeri-Höfe selbst, sondern ganz bewusst auch an interessierte ältere Menschen aus dem ganzen Südenstadtteil. Ein ehrgeiziger Vorsatz, den Sabine Holzkamp von der Gemeindecaritas gern auf den Punkt bringt: „Der Treffpunkt Süd ist nicht nur Name, sondern auch Programm – für ein fröhliches Miteinander von Menschen in neuer Gemeinschaft.“

Ehrgeiziges Ziel auf den Weg gebracht

Mit der Eröffnung des neuen Quartierstreffs bringt die Caritas ein weiteres ehrgeiziges Ziel der Ludgeri-Höfe auf den Weg. Sabine Holzkamp: „Wir haben ein Gemeinschaftszentrum für den Ahlener Süden versprochen, das es hier so noch nicht gegeben hat. Und jetzt setzen wir dieses Versprechen auch in die Tat um.“ So soll im Treffpunkt Süd – direkt gegenüber dem Kirchturm von St.Ludgeri – eine möglichst vielfältige Form von Miteinander gepflegt werden. „Kaffee trinken, Waffeln backen, klönen, Karten spielen, ins Gespräch kommen und neue Bekanntschaften machen, aus denen vielleicht Freundschaften werden“, so beschreibt Lisa Wieland einige von vielen Möglichkeiten für den Quartiertreff. Vielen Ahlenern als Organisatorin des Warenkorbs bekannt, bildet sie mit Sabine Holzkamp das Caritas-Team, das künftig das Programm für den Treffpunkt Süd aufstellen und schrittweise erweitern soll – orientiert auch an dem, was sich die Besucherinnen und Besucher selbst wünschen.

Vier Mal in der Woche Sprechzeit

Und um diese Wünsche zu erfahren, bietet die Caritas eigene Sprechstunden an. Vier Mal in der Woche – montags bis donnerstags – ist das helle und freundliche Begegnungszentrum stundenweise dafür besetzt, Sabine Holzkamp und Lisa Wieland wechseln sich ab. Ziel dieses ebenfalls neuen Angebots: Bewohnerinnen und Bewohner der Ludgeri-Höfe, aber auch interessierte ältere Menschen aus dem ganzen Ahlener Süden sollen eigene Anregungen einbringen, was das Leben im Ahlener Süden noch lebendiger machen könnte und was Eingang in das künftige Angebot des Treffpunkts finden könnte. Auch dafür nennt Sabine Holzkamp Beispiele: „Freizeitgestaltung bei Kaffee und Kuchen schließt Hilfe für den Alltag ja nicht aus. Wenn wir etwa merken, dass Menschen aus dem Viertel Fragen zur Sozialberatung oder zur Pflege ihrer Angehörigen haben, dann können wir Themen wie diese und noch mehr zum Inhalt der Beratungsstunden machen. Und alles unter Beachtung der coronabedingten Hygienestandards.“

Die Sprechzeiten im Treffpunkt Süd sind montags und mittwochs von 13.30 bis 15.30 Uhr, dienstags von 10.30 bis 13 Uhr und donnerstags von 14.30 bis 16 Uhr, das Quartierbüro ist erreichbar unter Telefon 7 66 70 40

Startseite