1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Polizeiwagen diente einst als Taxi

  8. >

Bürgerschützenverein Ahlen

Polizeiwagen diente einst als Taxi

Ahlen

Der dritte Festtag des Bürgerschützenvereins Ahlen stand ganz im Zeichen der Königspaare. Beim Ball am Südwall wurden nicht nur scheidende und neue Regenten geehrt, sondern auch die Jubiläumskönigspaare.

Christian Wolff

Das neue Königspaar des Bürgerschützenvereins Ahlen, Thomas Klotz und Kristina Lützow, präsentierte einen motivierten Hofstaat, der beim Ball am Samstagabend für reichlich Stimmung sorgte. Foto: Christian Wolff

Es gab Zeiten, da wurden feierfreudige Schützenbrüder von der hilfsbereiten Polizei nach Hause gebracht, da einfach kein Taxi mehr aufzutreiben war. Eine humorvolle Anekdote, die Dr. Walter Mentrup am Samstagabend zum Besten gab und die auch nach vielen Jahrzehnten noch für allgemeine Erheiterung sorgte.

Mentrup, der 1969 gemeinsam mit Renate Wältermann regierte, erinnerte sich daran, wie das Paar den Auftritt der Tanzkapelle immer wieder um eine Stunde verlängert hatte, bis schließlich tief in der Nacht nur noch die „Grün-Weißen“ für die Heimfahrt sorgen konnten. Der Ex-König, den Generationen von Jagdhornbläsern als Ausbilder kennen, gehörte jetzt zu den Jubelkönigspaaren des Bürgerschützenvereins, die im Rahmen des gut besuchten Königsballs geehrt wurden. Und da nutzte Mentrup die Gelegenheit, jene Geschichte aus der Zeit um 1970 zu erzählen, als der Schützenhof an der Beckumer Straße noch Heimstatt vieler Feste war. „Solche Typen wie Walter werden nur alle 1000 Jahre geboren“ meinte der Vorsitzende Horst Schenkel. Dieser begrüßte weiterhin die Ex-Majestäten Andrea und Harald Ulfig, Doris und Bernd Schulze Beerhorst, Beate Richter und Karl-Heinz Geers unter den Ehrengästen. Und zu allen hatte er einen treffenden Kommentar parat.

„Wir blicken auf unser Gründungsjahr 1688. Das sind nun 331 Jahre“, richtete Schenkel den Blick auf die lange Tradition seines Vereins, um gleich wieder in die Gegenwart zu schwenken und allen Sponsoren, Helfern und Ehefrauen zu danken, die vor oder hinter den Kulissen zum Gelingen dieses Schützenfestes beitragen. Die Jungschützen als „sichere Bank für die Zukunft des Vereins“ schloss er explizit ein. Auch Christian Possmeyer als Vertreter des Festwirts Strohbücker zollte er seine Anerkennung für „drei harte Tage“. Beim Kinderfest, verkündete der Vorsitzende stolz, zeichne sich ebenfalls Verstärkung ab, die so dringend benötigt wurde.

Abschied nehmen hieß es für Wolfgang Schroer und Marion Bußmann, die den Thron für den neuen König Thomas Klotz und dessen Mitregentin Kristina Lützow räumen mussten. Der scheidende Potentat blickte noch einmal auf ein „grandioses Jahr“ zurück und stellte seinen nagelneuen Orden für die Königskette vor, der sowohl seinen Beruf als auch sein Hobby, die Jagd, und das Erlebnis eines Pfauen-Besuchs vor seinem Haus abbildet.

Schließlich, nach dem zackigen Ausmarsch des Schützennachwuchses, eröffnete die Gruppe „Birdie“ die Tanzfläche und eine rauschende Ballnacht nahm ihren Lauf. Ob die „Freunde und Helfer“ der Wache vom Südberg nach historischem Vorbild als Taxi dienten, blieb jedoch ein gut gehütetes Geheimnis der eingeschworenen Schützengemeinschaft.

Startseite