1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. „Radio Miteinander“ auf Sendung

  8. >

Elisabeth-Tombrock-Haus

„Radio Miteinander“ auf Sendung

Ahlen

Das Elisabeth-Tombrock-Haus geht auf Sendung. Und kann fürs eigene „Radio Miteinander“ noch Unterstützung aus dem Quartier gebrauchen.

Sozialdienstleiterin Anne Böger (l.) im Gespräch für „Radio Miteinander“ mit Projektleiterin Kim Auferoth. Die freut sich über Unterstützung aus dem Quartier.   Foto: Elisabeth-Tombrock-Haus

Anne Böger, Sozialdienstleiterin im Seniorenheim Elisabeth-Tombrock-Haus, freut sich gemeinsam mit Kim Auferoth der Leiterin des Projekts „Miteinander und nicht allein, dass das in dieser Woche Haus in dieser Woche mit einem Radioprogramm an den Start gehen konnte. „Es war für uns ein Glücksfall, dass wir über die Förderung des Landes NRW in das Projekt aufgenommen wurden“, sagt Anne Böger: „Ein starkes Miteinander gegen Einsamkeit im Alter ist der Schwerpunkt des Projekts. Es ist, als Bestandteil unserer Quartiersarbeit, insbesondere an das Wohnumfeld unserer Einrichtung gerichtet und will mit dem ,Radio Miteinander‘ alle Bürgerinnen und Bürger ansprechen.“

Hits, Geschichten, Märchen und Neuigkeiten

Das „Radio Miteinander“ ist über die Internetseite radio-miteinander.de zu empfangen. Im Programm sind Hits aus den vergangenen Jahrzehnten, Geschichten, Märchen und Neues aus Ahlen – ganz ohne Werbeunterbrechungen – zu hören. Dienstags um 10.30 Uhr und donnerstags um 15.30 Uhr werden spannende Geschichten und Märchen vorgelesen. Jeden Freitagnachmittag gibt es zudem Schlager auf die Ohren – es lohnt sich einzuschalten, sagen die Initiatoren.

„Aufmerksam wurden wir im Jahr 2019 erstmals durch einen Newsletter der über dieses Förderprogramm informierte“, erläutert Kim Auferoth die Entstehungsgeschichte, „darin haben wir eine Chance gesehen, mit unserer Arbeit auch aus dem Haus heraus in das Quartier zu wirken, Seniorinnen und Senioren, aber auch Interessierte zum Mitmachen anzuregen.“

Hoffen auf Öffnung des Stadtteilcafés

Förderung der Teilhabe im Alter ist ein wesentlicher Aspekt für die Quartiersarbeit des Elisabeth-Tombrock-Hauses, die durch das lange Pandemiegeschehen ausgebremst wurde und mit einer hoffentlich baldigen Öffnung des Stadtteilcafés im Haus für gemeinsame Nachmittage und Veranstaltungen wieder Fahrt aufnehmen kann. Der erste Schritt ist mit „Radio Miteinander“ getan.

Kim Auferoth ist noch auf der Suche nach tatkräftiger Unterstützung: „Sie haben Lust, das ,Radio Miteinander‘ mitzugestalten? Zum Beispiel indem Sie eine Geschichte erzählen, ein Gedicht vorlesen, Neuigkeiten aus Ahlen präsentieren oder eine Quizsendung moderieren?“ Egal, ob regelmäßig oder einmalig. Kim Aufe­roth, Telefon 01 57 / 34 58 24 91, freut sich über Ideen.

Startseite
ANZEIGE