1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Schmerzfrei durch künstliche Gelenke

  8. >

Endoprothetikzentrum erneut zertifiziert

Schmerzfrei durch künstliche Gelenke

Ahlen

Im St.-Franziskus-Hospital ist man stolz auf die erneute Zertifizierung des Endoprothetikzentrums. Hier werden künstliche Hüft- oder Kniegelenke eingesetzt. Aber auch an Schultern, Ellbogen oder Fingern wird operiert.

Bereits zum vierten Mal in Folge ist das Endoprothetikzentrum des St.-Franziskus-Hospitals in seiner Qualität bestätigt worden. Darüber freuen sich (v.l.) Peter Frank, Jürgen Ribbert-Elias, Anja Rapos und Dr. Thomas Krohn. Foto: St.-Franziskus-Hospital

Nach der vierten erfolgreichen Zertifizierung 2021 wurde jetzt die sehr gute Qualität des Endoprothetikzentrums im St.-Franziskus-Hospital erneut geprüft und das Zertifikat nunmehr in einem Überwachungsaudit von einem Fachexperten des internationalen Zertifizierungsinstituts für Management und Personal bestätigt.

Der Einsatz künstlicher Gelenke, auch Endoprothetik genannt, zählt zu den erfolgreichsten Operationen in Deutschland. Dabei bietet ein künstliches Gelenk laut Pressebericht des Krankenhauses vielen Patientinnen und Patienten mit starken Verschleißerscheinungen neue Perspektiven auf ein schmerzfreies und mobiles Leben. Diese Operationen werden auch im Endoprothetikzentrum des St.-Franziskus-Hospitals durchgeführt.

„Die Zertifizierung und Qualität ist nicht nur das Verdienst meiner ärztlichen Kolleginnen und Kollegen, sondern unseres interdisziplinären Teams, welches aus Pflegekräften, Physiotherapeuten und weiteren kooperierenden Abteilungen besteht, die über umfangreiche Erfahrungen in der Behandlung und Nachsorge der Patientinnen und Patienten verfügen“, lobt Dr. Thomas Krohn, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie. Gemeinsam mit seinem Team entwickelt er die medizinischen Standards kontinuierlich weiter und greift dabei auf moderne Methoden und Behandlungsansätze zurück. Dazu gehört die enge Zusammenarbeit mit der Geriatrie im St.-Elisabeth-Hospital Beckum, wo schon das gemeinsame Alterstraumazentrum eine zertifizierte Zusammenarbeit aufweist.

Schnellstmöglich gesund und mobil

„Wir freuen uns, dass wir in den letzten drei Jahren noch mehr Patientinnen und Patienten operieren konnten und bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir möchten auch weiterhin dem Wunsch unserer Patientinnen und Patienten, mit einem neuem Hüft- oder Knieersatz schnellstmöglich gesund und mobil zu werden, entsprechen“, so Krohn weiter.

Die Gelenkexperten greifen auf minimal-invasive Operationsverfahren bei Hüftoperationen sowie computernavigierte Hilfsmittel in der Knieendoprothetik zurück, um die einzelnen Bestandteile der künstlichen Gelenke millimetergenau im Knochen zu verankern. „Dies bringt den Operateuren und somit auch den Patienten mehr Sicherheit bezüglich korrekter Beinachse und Stabilität bei gleichwohl guter Beweglichkeit“, erläutert Peter Frank, Oberarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie, Hand- und Wiederherstellungschirurgie: Grundsätzlich gehe es bei der Endoprothetik darum, die Lebensqualität von Patientinnen und Patienten wiederherzustellen, die sonst Schmerzen ertragen oder einen deutlichen Verlust an Beweglichkeit erleiden müssen. „Neben Hüft- und Knieendoprothetik sind wir auch spezialisiert auf den Gelenkersatz an der Schulter, dem Ellbogengelenk, den Fingergelenken und insbesondere dem Daumensattelgelenk.“

Geschäftsführerin Anja Rapos und Qualitätsmanager Jürgen Ribbert-Elias betonen, dass die anspruchsvolle Zertifizierung für die Patientinnen und Patienten ein aussagekräftiges und hilfreiches Zeichen sei, dass sie im St.-Franziskus-Hospital gut gut aufgehoben seien.

Startseite
ANZEIGE