1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Schnelle Hilfe für Schwerverletzte

  8. >

Rettungswagen aus Ahlen kommt zufällig an Unfallstelle vorbei

Schnelle Hilfe für Schwerverletzte

Ahlen / Lippetal

Zwei Schwerverletzte forderte am Freitagabend ein Verkehrsunfall in Lippetal unmittelbar an der Hammer Stadtgrenze. Ein Rettungswagen der Ahlener Feuerwehr war zufällig vor Ort.

Max Lametz

Eine 30-jährige Frau und ein 57-jähriger Mann wurden bei dem Zusammenstoß ihrer Fahrzeuge schwer verletzt. Foto: Max Lametz

Eine 30-jährige Frau aus dem Kreis Soest befuhr mit ihrem Säugling die Dolberger Straße in Richtung Lippborg. Als ihr ein 57-jähriger Mann mit seinem „Opel Corsa“ entgegenkam, machte dieser einen Schlenker nach links auf die Gegenspur, diesem Fahrfehler wollte die junge Frau entgegenwirken, und rechts an dem Auto vorbei fahren. Der „Corsa“-Fahrer jedoch schaffte es, das Fahrzeug wieder auf seine Spur zu ziehen, dabei kam es zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der „Corsa“ schleuderte in einen Straßengraben, die junge Frau verletzte sich schwer, konnte aber sich und ihr leicht verletztes Baby dennoch aus dem Unfallwrack befreien. Der 57-jährige hingegen musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Ein zufällig vorbeifahrender Rettungswagen der Feu­erwehr Ahlen war glücklicherweise sofort zur Stelle, so dass die Besatzung die Erstversorgung der Verletzten übernehmen, die Lage gut einschätzen und eine qualifizierte Rückmeldung an die zuständige Kreisleitstelle in Soest abgeben konnte.

Neben rund 30 Einsatzkräften aus dem Kreis Soest war zusätzlich ein Notarztfahrzeug aus Beckum im Einsatz. Der Löschzug Lippborg sowie Kräfte des Löschzuges Oestinghausen unterstützten zusätzlich die Polizei bei der Unfallaufnahme und leuchteten die Einsatzstelle aus. Der Verkehr wurde für über eine Stunde umgeleitet.

Startseite
ANZEIGE