1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Schöner als ein Karnevalsumzug

  8. >

Leuchtende Traktoren in Vorhelm

Schöner als ein Karnevalsumzug

Vorhelm

Schöner als ein Karnevalsumzug, fanden Zuschauer, die sich vom leuchtenden Traktorenkonvoi am Samstagabend auch im Ahlener Ortsteil Vorhelm begeistern ließen.

Ralf Steinhorst

Der Korso mit kunstvoll mit Licht in Szene gesetzten Traktoren lockte in Vorhelm Jung und Alt an die Straßenränder. Diese zeigten sich von der außergewöhnlichen Aktion begeistert. Foto: Ralf Steinhorst

Auch in Vorhelm brachte der Landwirtschaftliche Ortsverband am Samstagabend mit seiner Trecker-Lichteraktion einen „Funken Hoffnung“ in die dunkle Jahreszeit. Dahinter steckte auch die Idee, dass zum Nikolausfest wenigstens ein bisschen Umzug stattfindet.

„Wir wollen heute nicht protestieren, sondern Harmonie und Besinnlichkeit bringen“, betonte Dirk Steltig, Organisator der Lichterfahrt in Vorhelm. Zur überregionalen Aktion aufgerufen hatte die Berufsstandorganisation „Land schafft Verbindung“. In Vorhelm fanden die Landwirte diese Idee so gut, dass die lange Zufahrt zum Hof Thieman im Ortsteil Vorhelm-Bahnhof beim Sammeln voller Traktoren stand. Wie viele genau, wusste Dirk Steltig allerdings nicht. Er vermutete über 30. Aber wer am Straßenrand mitzählte, kam am Ende auf 36.

Dirk Steltig

Die Zugmaschinen waren kunstvoll mit Lichterketten und manchmal sogar mit Lichterfiguren geschmückt. Auch der eine oder andere Weihnachtsbaum in der Schaufel war zu sehen. Die Landwirte hatten dementsprechend viel Arbeit in die Traktordekoration gesteckt. Was Anton Steltig, Vater von Dirk Steltig, als Zuschauer am Straßenrand bestätigte. „Es war schon schwierig, die Lichterketten anzubringen. Panzerklebeband war da eine große Hilfe“, verriet er.

Zwölf Kilometer vom Ortsteil Vorhelm Bahnhof über Vorhelm bis nach Tönnishäuschen war die Strecke lang. Auch wenn die Landwirte ihre Korsostrecke nicht über die Medien angekündigt hatten, um coronabedingt großen Menschenansammlungen an den Straßenrändern zu vermeiden, hatte der Buschfunk dann aber doch gut funktioniert. Schon lange vor dem Vorbeizug der Traktoren warteten Jung und Alt geduldig mit Abstand auf den Lichterzug. Wobei die kunstvoll beleuchteten Trecker alle begeisterten. Da winkten sich Besatzungen und Zuschauer schon mal gegenseitig fröhlich zu. Was einen Vater zu einer spontanen Gefühlsregung brachte: „Das ist ja schöner als ein Karnevalsumzug!“

Startseite