1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Schwer verletzter Mann im Berliner Park

  8. >

Polizeieinsatz

Schwer verletzter Mann im Berliner Park

Ahlen

Ein mutmaßlicher Messerangriff im Berliner Park rief am Sonntagmorgen Polizei und Rettungskräfte auf den Plan.

Der Berliner Park wurde großräumig abgesperrt. Foto: Max Lametz

Aufruhr im Berliner Park: Am Sonntagmorgen wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei in die Grünanlage gerufen. Zeugen hatten dort einen blutüberströmten Mann mit einer Halswunde angetroffen.

Ersthelfer versorgten den Mann sofort, ein Rettungshubschrauber aus Lünen brachte ihn ins Krankenhaus. Nachdem zunächst ein Messerangriff vermutet worden war, erklärte die Staatsanwaltschaft am Nachmittag, dass es sich bei dem Vorfall um einen Suizidversuch gehandelt habe.

Die Polizei sperrte den Bereich um den Berliner Park ab. Auch die Straße „Im Pattenmeicheln“ war für Fahrzeuge, Radfahrer und Fußgänger mehrere Stunden nicht passierbar.

Hinweis: Der Pressekodex sieht vor, dass über Suizide zurückhaltend berichtet wird. Dies gilt insbesondere für die Nennung von Namen und die Schilderung näherer Begleitumstände. Grund für die Zurückhaltung ist die hohe Nachahmerquote nach jeder Berichterstattung über Selbsttötungen. Daher werden wir nicht im Detail über den Vorfall berichten. Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge.

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten. Ergänzend können Sie das Angebot der Krisenhilfe Münster (0251-519005) in Anspruch nehmen und dort bis zu zehn kostenlose persönliche Beratungstermine vereinbaren.

Startseite
ANZEIGE