Aufklärungsbataillon 7

„Silberner Fuchs“ markiert Wendepunkt

Ahlen / Siddingha...

Seit Montag sind Soldaten aus der ersten und zweiten Kompanie des Aufklärungsbataillons 7 nach langer Zeit wieder im Übungseinsatz im Gelände. Unter dem Titel „Silberner Fuchs“ ging es ins sauerländische Gebiet südlich der A 44 bei Siddinghausen.

Von Christian Wolff

Gut getarnt und mitten im Wald wird der Gefechtsstand vorbereitet. Für die Soldaten des Aufklärungsbataillons 7 ist die Übung „Silberner Fuchs“ trotz aller Anstrengungen eine echte Abwechslung nach 14 Monaten Corona-Einschränkungen. Foto: Christian Wolff

Es geht endlich wieder ins Gelände: Seit Montag absolviert das Aufklärungsbataillon 7 die Übung „Silberner Fuchs“. Die zweite Kompanie unter Führung von Major Patrick Keuhlartz sowie Teile der ersten Kompanie verlegten dazu in ein waldreiches Gebiet südlich der Autobahn 44 zwischen Unna und Wickede / Ruhr.

Willkommene Abwechslung

Für die rund 70 Soldaten bedeutet das zwar – getreu dem Motto „Raus aus der Komfortzone“ – ein Höchstmaß an Anstrengung, aber auch eine willkommene Abwechslung nach 14 Monaten voller Corona-Amtshilfen, Homeoffice und ohne gemeinschaftliche Übungen wie diese. „Die Stimmung ist entsprechend gut“, sagt Major Keuhlartz beim Besuch unserer Zeitung im Sauerland.

Der „Silberne Fuchs“ markiert somit nicht nur einen Wendepunkt im Dienstalltag, sondern auch den Startschuss für die weitere Einsatzvorbereitung. In der kommenden Woche steht erst einmal die Übungsnachbereitung an. (Ausführlicher Bericht folgt.)

Startseite