1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Standort bietet optimale Bedingungen

  8. >

St.-Vincenz-Gesellschaft baut an der Jahnstraße neue Wohneinrichtung

Standort bietet optimale Bedingungen

Ahlen

Im Neubaugebiet „Jahnwiese“ entstehen nicht nur schmucke Ein- und Zweifamilienhäuser. Im westlichen Bereich des früheren Sportplatzes errichtet die St.-Vincenz-Gesellschaft für drei Millionen Euro eine neue Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderungen.

Die Erdarbeiten haben begonnen: Am Rande des Neubaugebietes „Jahnwiese“ und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Therese-Münsterteicher-Gesamtschule entsteht die neue Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung der St.-Vincenz-Gesellschaft. Foto: Peter Harke

Fünf Jahre nach der Bürgerversammlung zum geplanten Neubauvorhaben der St.-Vincenz-Gesellschaft ist es nun soweit – vor wenigen Tagen wurde mit dem Bau der Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung an der Jahnstraße im westlichen Bereich des früheren Sportplatzes begonnen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nunmehr den Startschuss geben konnten, ein weiteres Wohnobjekt für die uns anvertrauten Menschen am Standort Ahlen schaffen zu können, das den Anforderungen aktueller Standards entspricht und somit die Wohn- und Lebensqualität der zukünftigen Bewohner und Nutzer erheblich verbessern wird“, so Stephan Marx, Geschäftsführer der St.-Vincenz-Gesellschaft, laut einer Pressemitteilung.

Das zweigeschossige Gebäude wird sich in vier Wohngruppen mit je sechs Plätzen gliedern. Sämtliche Räume sind barrierefrei geplant. Die Bewohner werden ausschließlich in Einzelzimmern leben, jedes Zimmer wird über eine eigene Nasszelle mit WC, Waschbecken und Dusche verfügen. Acht Zimmer sollen auch für Rollstuhlfahrer geeignet sein.

Mehrzweckraum und große Terrasse

Jede Wohngruppe verfügt über einen Gemeinschaftsbereich mit Küche, Esszimmer und Wohnzimmer. Weiterhin ist ein Mehrzweckraum geplant, der für Gemeinschaftsangebote, Veranstaltungen und Besprechungen sowie für inklusive Angebote mit externen Gästen, Gruppen und Vereinen genutzt werden soll. Der Mehrzweckraum liegt direkt am Haupteingang des Gebäudes und ist von dort aus direkt zugänglich. Für das Außengelände ist eine große Terrasse vorgesehen mit Sitzmöglichkeiten für alle Bewohnerinnen und Bewohner der Wohneinrichtung.

Tagesstrukturierende Angebote erhalten die Bewohner außerhalb der Einrichtung durch die Freckenhorster Werkstätten oder das Tagesstrukturierende Zentrum der St.-Vincenz-Gesellschaft an der Kampstraße in Ahlen. Die 24-stündige personelle Betreuung erfolgt durch ein multiprofessionelles Team mit qualifiziertem Personal.

Voraussichtlich 18 Monate Bauzeit

„Der Standort an der Jahnstraße bietet optimale Bedingungen, um die Teilhabe der dort lebenden Menschen sozialraumorientiert sicherstellen zu können. Wir hoffen, dass sich nach der Bauphase eine gute Nachbarschaft im Austausch entwickeln wird“, so Marx. Nachbarn und Anlieger bittet er freundlich um Nachsicht insbesondere für die unvermeidbaren Lärmbelästigungen während der Bauzeit. Diese werde voraussichtlich 18 Monate betragen.

Federführend bei der Planung des Objekts ist das Düsseldorfer Architekturbüro Peter Kast, das über langjährige Erfahrung mit behindertengerechtem Bauen verfügt. Die Bauleitung vor Ort hat Michael Janz vom Architekturbüro Voscort-Simon-Janz aus Münster.

Die Baukosten sind mit circa drei Millionen Euro veranschlagt. Zur Finanzierung kann die St.-Vincenz-Gesellschaft neben Eigenmitteln und Darlehen auch auf ei­nen Förderzuschuss der „Aktion Mensch“ zurückgreifen.

Startseite
ANZEIGE