1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Tanzen mit Feuer und Energie

  8. >

Polyswagg-Workshop

Tanzen mit Feuer und Energie

Ahlen

Jugendliche, die gerne tanzen, sind im Polyswagg-Workshop der Schuhfabrik bestens aufgehoben. Was Polyswagg eigentlich ist? Coach Kevin Angielski weiß Bescheid.

Kevin Angielski ist Dozent dieses Kurses. Er hat bereits in seiner Kindheit angefangen und tanzt seitdem leidenschaftlich. Foto: Matthias Gödde

Ganz verschiedene angesagt Tanzstile bringen Bewegung und Abwechslung in den Alltag für junge Menschen. Das Bürgerzentrum Schuhfabrik bietet im Rahmen des „Fair-Play verbindet“-Projekts in Kooperation mit dem Danceroom einen wöchentlichen Poly­swagg-Dance-Workshop an, der sich an Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren richtet. Nach der Sommerpause geht es am Mittwoch (31. August) weiter und beim wöchentlichen Training von 17 bis 18.30 Uhr im „Freiraum“, Friedenstraße 8, sind Neulinge willkommen.

Viele populäre Tanzstile

Polyswagg ist dafür bekannt, dass es relativ viele populäre Tanzstile in sich vereint, darunter Hip-Hop, Dancehall, Vogue, Tutting, Popping und Locking. Aber auch Elemente anderer Tanzstile werden in Choreographien des Polyswagg aufgegriffen. Geprägt und bekannt wurde der Tanzstil durch Parris Goebel mit ihren Formationen aus Auckland. Viele Tanzbegeisterte stoßen auf Video-Aufnahmen der Tanzformation „Royal Family“, die Poly­swagg als Tanzart zeigen und etabliert haben. Ziel des Polyswaggs ist laut Parris Goebel, das Empowerment, die Aneignung von Selbstbestimmung über die Umstände des eigenen Lebens, indem „freches weibliches Feuer mit aggressiver innerer Stärke verbunden wird“. Wobei sich das wöchentliche Tanzangebot nicht nur an weiblichen Tanzbegeisterte richtet, sondern männliche Tänzer ebenso willkommen sind. Insbesondere stehen also Energie, Haltung, Mimik und Ausführung sowie das Fühlen des Tanzes im Vordergrund.

Erfahrung im Streetdancebereich

Kevin Angielski ist der Dozent dieses Kurses. Er hat bereits in seiner Kindheit mit Gardetanz angefangen und tanzt seitdem leidenschaftlich. Mittlerweile hat er viel Erfahrung im Streetdancebereich gesammelt und ist seit Eröffnung des Dancerooms dort als Trainer aktiv.

Am 4. September tritt die Gruppe erstmalig im Rahmen der Pütt-Tage in Beckum im Tanzprogramm ab 16.15 Uhr mit zwei Nummern auf.

Junge Geflüchtete sind wie immer willkommen. Es können noch Tanzinteressierte mitmachen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung erforderlich bei Theo Heming unter Telefon 9 60 97 35 oder per Mail theo.heming@schuhfabrik-ahlen.de.

Das Projekt des Bürgerzentrums Schuhfabrik findet im Rahmen von „Fair-Play verbindet“ statt und wird gefördert durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes.

Startseite
ANZEIGE