1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Teil der sportlichen Vielfalt

  8. >

Lambertischule für Lauffreude ausgezeichnet

Teil der sportlichen Vielfalt

Dolberg

Die Kinder der Lambertischule laufen gerne. Und beweisen Ausdauer. Das wurde jetzt belohnt.

Foto: AOK

Eine Schule aus dem Kreis Warendorf gehört zu den lauffreudigsten Schulen in ganz Westfalen-Lippe: Die Dolberger Lambertischule wurde bei der Ehrungsveranstaltung des Laufabzeichen-Wettbewerbs in der Sportschule Kaiserau in Kamen ausgezeichnet und mit Urkunden sowie mit 200 Euro für die Klassenkasse belohnt. Beim AOK-Laufwunder gilt das Motto gemeinsam laufen und Spaß haben, heißt es in einer Mitteilung der AOK.

Siebte Ehrungsveranstaltung

Im vergangenen Schuljahr hatten sich sich über 18 000 Schülerinnen und Schüler aus Westfalen-Lippe daran beteiligt. Die jährliche Ehrungsveranstaltung wurde bereits zum siebten Mal vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) und der AOK Nordwest in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen organisiert. „Die Lambertischule hat erneut bewiesen, wie wichtig regelmäßige Bewegung für eine gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist. Laufen lässt sich einfach umsetzen und ist gut für die Fitness“, sagte AOK-Unternehmensbereichsleiter Frank Simolka.

Spaß an der Bewegung

Vor allem Spaß an der Bewegung ständen beim landesweiten Laufabzeichen-Wettbewerb im Vordergrund. Auf Schnelligkeit komme es hingegen nicht an. Je nach Kondition laufen die Schülerinnen und Schüler ununterbrochen 15, 30 oder 60 Minuten. „Da der Laufabzeichen-Wettbewerb in den Schulen durchgeführt wird, erreicht er alle Kinder und Jugendlichen. Das schafft nur der Schulsport und macht das AOK-Laufwunder so besonders wertvoll. Durch die Teilnahme können Schülerinnen und Schüler erleben, wie viel Spaß man beim gemeinsamen Laufen haben kann“, so Dr. Rainer Fiesel, Dezernent für Sport der Bezirksregierung Arnsberg.

Laufleistung der gesamten Schule

Gewertet wird die Laufleistung der gesamten Schule. „Das Laufwunder bietet den Schülerinnen und Schülern eine gute Gelegenheit, sich gemeinsam zu bewegen und Laufen als Teil sportlicher Vielfalt kennenzulernen. Deshalb zählt bei diesem Wettbewerb das gemeinsam erreichte Ergebnis“, ergänzte Manfred Schnieders, Präsident FLVW. Der Wettbewerb solle die Kinder und Jugendlichen auch dazu anregen, sich in Vereinen zu organisieren und regelmäßigen Sport in ihren Alltag zu integrieren. Insgesamt haben im vergangenen Jahr 18 017 Schüler und Schülerinnen aus 94 Schulen die Voraussetzungen für das Laufabzeichen erfüllt.

Startseite