1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Tierklinik reduziert Bereitschaftszeiten wieder

  8. >

Kein Notdienst mehr nach 22 Uhr und an Wochenenden

Tierklinik reduziert Bereitschaftszeiten wieder

Ahlen

Keine gute Nachricht für die Halter von Haustieren in Ahlen und Umgebung: Im Notfall müssen sie zukünftig nachts deutlich weitere Wege als bisher auf sich nehmen, um Hund, Katze oder Meerschweinchen veterinärmedizinisch behandeln zu lassen.

Von Peter Harke

Die Tierärztliche Klinik an der Bunsenstraße hat einen großen Einzugsbereich, weit über Ahlen hinaus. Foto: Peter Harke

Die Tierärztliche Klinik an der Bunsenstraße 20 im Gewerbegebiet Kleiwellenfeld wird ab dem 1. August nicht mehr an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr dienstbereit sein. Per Aushang und auf ihrer Facebook-Seite informiert die Klinik darüber, dass ein Nacht- und Wochenendnotdienst „aufgrund der personellen Situation“ nicht länger möglich sei.

Die Öffnungszeiten, heißt es weiter, seien bereits angepasst worden. „Ab sofort“ sei die Klinik montags bis freitags von 7.30 bis 22 Uhr geöffnet, samstags, sonntags und an Feiertagen geschlossen. „Die stationäre Betreuung und Versorgung unserer Patienten werden wir selbstverständlich nachts und über das Wochenende weiter vollumfänglich aufrechterhalten“, wird versichert.

Die Wiederaufnahme des Notdienstes hatte Chefarzt Dr. Gereon Viefhues mit Luisa Grundel aus der Personalabteilung erst Ende Februar bei einem Pressetermin angekündigt. Foto: Ralf Steinhorst

Die Mitteilung kommt überraschend. Erst vor fünf Monaten hatte die Kleintierklinik den Notdienst wieder aufgenommen, der seit Oktober vergangenen Jahres we­gen Personalmangels, verschärft durch hohe Krankenstände, ausgesetzt gewesen war. „Wir haben den personellen Engpass überwunden“, erklärte Chefarzt und Geschäftsführer Dr. Gereon Viefhues am 28. Februar bei ei­nem Pressetermin und kündigte an, dass im Laufe des Jahres 18 neue Tierarztstellen geschaffen werden sollten, wovon sechs bereits besetzt seien. Auch beim medizinischen Fachpersonal habe man aufgestockt.

Klinikstatus geht verloren

Warum dann jetzt die erneute Kehrtwende? Dazu gab es am Dienstag von der Klinikleitung auf Anfrage un­serer Zeitung keine weiteren Auskünfte. Auch unter welchem Namen die Einrichtung künftig firmieren wird, bleibt offen. Denn verbunden mit der Aufgabe der 24-Stunden-Bereitschaft ist der Verlust des Klinikstatus‘. Dieser ist an ei­ne Reihe von Bedingungen geknüpft. So heißt es in der Klinikrichtlinie der Bundestierärztekammer: „Die tierärztliche und pflegerische Versorgung [. . .] muss ganzjährig Tag und Nacht gewährleistet sein.“ Für Notfälle müsse die Klinik „ständig dienstbereit gehalten werden“, was dann gewahrt sei, „wenn mindestens eine sachkundige Person vor Ort ist“. Die Ahlener Tierklinik hat nach eigenen Angaben aktuell circa 115 Mitar­bei­terinnen und Mitarbeiter, davon 45 Ärzte und 30 Medizinische Fachangestellte.

Die von Ahlen aus nächst­erreichbaren Tierkliniken mit durchgehender Bereitschaft befinden sich in Recklinghausen, Essen und Bielefeld. Im Kreis Warendorf gibt es aber auch noch den Kleintiernotdienst, den 18 niedergelassene Praxen organisieren.

Startseite
ANZEIGE