1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Überschäumende Freude nach zwei Jahren Zwangspause

  8. >

35. Ahlener Stadtfest ist eröffnet

Überschäumende Freude nach zwei Jahren Zwangspause

Ahlen

Im Zeichen der „Ehejubiläen“ mit den Partnerstädten steht das 35. Ahlener Stadtfest. Mit dem traditionellen Fassanstich eröffnete Bürgermeister Dr. Alexander Berger die dreitägige Party am Freitagabend und stieß anschließend mit seinen Kollegen aus Teltow, Differdingen, Penzberg und Berlin an.

Von Peter Harke

„O‘zapft is!“ Bürgermeister Dr. Alexander Berger (2.v.r.) stieß mit der Differdinger Bürgermeisterin Christiane Brassel-Rausch sowie seinen Amtskollegen Stefan Korpan (Penzberg), Jörn Oltmann (Bezirk Berlin-Tempelhof-Schöneberg) und Thomas Schmidt (Teltow) an (v.r.) Foto: Peter Harke

Zwei Jahre Zwangspause haben Bürgermeister Dr. Alexander Berger offenbar nicht aus der Übung gebracht. An ihm lag es nicht, dass beim traditionellen Fassanstich zur Eröffnung des 35. Ahlener Stadtfestes am Freitagabend nach zwei kräftigen Schlägen mit dem hölzernen Schlegel, den ihm Assistentin Renate Polland anreichte, das Bier nicht nur aus dem Hahn sprudelte, sondern auch aus einem nicht ganz fest verschlossenen Luftventil. Symbolisch zu interpretieren als Ausdruck überschäumender Freude darüber, dass es endlich wieder soweit war, den Startschuss für drei Tage Party und Kultur auf dem Marktplatz geben zu können.

Bürgermeister Dr. Alexander Berger

Es sei in Ordnung, Corona und Ukraine-Krieg mal für ein paar Stunden zu vergessen, meinte Berger und fügte hinzu: „Das haben wir uns jetzt auch wirklich verdient!“ Darauf stieß der Verwaltungschef mit der Differdinger Bürgermeisterin Christiane Brassel-Rausch sowie seinen Amtskollegen Stefan Korpan (Penzberg), Jörn Oltmann (Bezirk Berlin-Tempelhof-Schöneberg) und Thomas Schmidt (Teltow) an.

Die Partnerstädte, deren Delegationen ebenso wie die Sponsoren des Stadtfestes sich zuvor schon im Heimatmuseum ein Stelldichein gegeben hatten, tragen in diesem Jahr auch zur Gestaltung des Programms so aktiv bei wie noch nie. Den Anfang machten die „Penzberger Musikanten“ mit noch etwas angezogener Handbremse, bevor mit Swing-Musiker Francois Meisch aus Differdingen schon mehr Schwung in die Sache kam. Schlagersänger Mitch Keller aus Teltow setzte später noch einen drauf. Top Act des Abends aber war die Country-Band „Truck Stop“, die viele Fans in stilechtem Western-Look anlockte.

Startseite
ANZEIGE