1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Überwiegend gute Noten

  8. >

Kundinnen und Kunden des Bürgerservice im Rathaus befragt

Überwiegend gute Noten

Ahlen

Der Bürgerservice im Rathaus bekommt von seinen Nutzern durchweg gute Noten. Zumindest von denen, die im Rahmen einer sich über sieben Tage erstreckenden Befragung um ihre Meinung gebeten wurden.

Von Dierk Hartleb

Nach viel Kritik an der Arbeitsweise des Bürgerservice im Rathaus in der Vergangenheit hat sich die Beurteilung durch die Nutzerinnen und Nutzer laut einer Befragung deutlich gebessert. Foto: Peter Harke

Die Ergebnisse trug Rechtsdirektorin Gabriele Hoffmann am Dienstag den Mitgliedern des Ausschusses für Ordnung, öffentliche Einrichtungen, Digitalisierung und Anregungen vor. Insgesamt seien 204 Personen befragt worden, von denen sich 60 Prozent zufrieden mit der Service-und Beratungsqualität zeigten. Als sehr ermutigend bezeichnete Hoffmann den Anteil der Kundinnen und Kunden, die ihren Termin online buchen. 48 Prozent, also fast die Hälfte, nutzten diese Art der Buchung, 23 Prozent benutzten das Telefon und 29 Prozent kämen ohne Terminabsprache. „Die Wartezeiten haben sich deutlich reduziert“, zog Hoffmann ein positives Zwischenfazit, so dass sich im Wartebereich nur noch wenige Personen aufhielten. Diesen Eindruck sah Hoffmann auch auch durch die Zahl bestätigt, dass nur sieben Prozent ihre Wartezeit mit länger als zehn Minuten angaben.

Rechtsdirektorin Gabriele Hoffmann

Hohe Zustimmungswerte gebe es auch für die Menüführung auf der Homepage der Stadt, führte Hoffmann weiter aus. Wenig zufriedenstellend seien allerdings die Antworten auf die Frage ausgefallen, welches Verkehrsmittel die Besucher benutzt hätten. Die überwältigende Mehrheit habe den Pkw genutzt, wogegen die Radfahrer deutlich abfielen. Verschwindend gering und enttäuschend sei der Anteil, die den Bus benutzten, obwohl der direkt vor dem Rathaus halte. Viele Bürgerinnen und Bürger verbänden womöglich den Besuch im Rathaus mit einem Einkaufsbummel, lautete eine Mutmaßung.

Aufgrund der Befragung will Gabriele Hoffmann erst einmal an den geltenden Öffnungszeiten festhalten. Ihre Ausdehnung vor den Sommerferien an Montagen und Dienstagen sowie am Samstag habe sich freilich bewährt und soll auch im nächsten Jahr fortgeführt werden.

CDU-Rasherr Dr. Gabriel Hanne regte an, auch eine morgendliche Erweiterung der Öffnungszeiten in Erwägung zu ziehen, um auswärts Berufstätigen die Möglichkeit zu geben, den Bürgerservice aufzusuchen. Abschließend kündigte die Leiterin der Ordnungsabteilung an, eine solche Befragung regelmäßig durchführen zu wollen.

Startseite