1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. 44-Jähriger fährt ungebremst vor Baum

  8. >

Stundenlange Sperrung nach Unfall

44-Jähriger fährt ungebremst vor Baum

Tönnishäuschen

Die Tachonadel blieb bei etwa 120 stehen: Ein 44-jähriger Ahlener ist am Dienstagmorgen mit seinem Auto frontal gegen einen Baum geprallt. Es besteht Lebensgefahr.

Von Christian Wolff

Ungebremst ist ein 44-jähriger Ahlener am Dienstagmorgen auf der Warendorfer Straße vor einen Baum geprallt. Rund 25 Kräfte der Hauptwache und des Löschzugs Vorhelm waren danach im Einsatz. Foto: Christian Wolff

Gleich mehrere Verkehrsteilnehmer, die sich auf dem Weg zur Arbeit befanden, wurden am Dienstagmorgen Zeugen eines Verkehrsunfalls nahe Tönnishäuschen, bei dem ein 44-jähriger Pkw-Fahrer lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Die Warendorfer Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Unfallzeit gegen 5.20 Uhr

Der Ahlener war mit hoher Geschwindigkeit auf der Warendorfer Straße in Fahrtrichtung Tönnishäuschen unterwegs, als er gegen 5.20 Uhr die Kontrolle über seinen schwarzen VW Golf verlor und nach rechts von der Straße abkam. In Höhe der Einfahrt zum Alten Münsterweg prallte er ungebremst gegen einen Baum.

Die Wucht des Aufpralls war derart heftig, dass Motorblock und Batterie herausgerissen wurden. Die Batterie flog bis auf den gegenüberliegenden Randstreifen. Die Tachonadel des Pkw blieb bei etwa 120 Stundenkilometer stehen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte – ausgerückt waren die Löschzüge Hauptwache und Vorhelm unter Leitung von Marcel Reifel – war der 44-Jährige eingeklemmt und nicht mehr ansprechbar. Anfangs wurde erwogen, einen Rettungshubschrauber zu alarmieren, der jedoch aufgrund der Wetterverhältnisse nicht starten konnte. Dem Rettungsdienst gelang es aber schnell, den Mann für einen Transport im Rettungswagen zu stabilisieren. „Wir mussten zuvor kein hydraulisches Gerät einsetzen, die Türen ließen sich zum Glück auf noch öffnen“, sagte Marcel Reifel gegenüber unserer Zeitung. „Der Verletzte wird ins Krankenhaus nach Heessen eingeliefert.“ Nach Angaben der Polizei besteht Lebensgefahr.

Warendorfer Straße komplett gesperrt

Zur genaueren Ermittlung der Unfallursache wurde außerdem ein Spezialteam der Polizei angefordert. Unterdessen blieb die Warendorfer Straße zwischen dem Kreisverkehr Tönnishäuschen und dem Gasthaus Wibbelt für mehrere Stunden komplett gesperrt. Kameraden des Löschzugs Vorhelm kümmerten sich um die Ausleuchtung der Unfallstelle.

Startseite