1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Vernetzungstreffen für Helfer in der Flüchtlingsarbeit

  8. >

Austausch und Impulse: Caritas lädt Haupt- und Ehrenamtliche ein

Vernetzungstreffen für Helfer in der Flüchtlingsarbeit

Ahlen

Die Caritas lässt das Vernetzungstreffen für Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit wieder aufleben. Der Anlass liegt auf der Hand.

Angelina Veit (l., Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit, hier mit und Julia Hainsch von der Regionalen Flüchtlingsberatung) lädt zum Vernetzungstreffen ein. Foto: Caritas

Anlässlich des erwarteten Unterstützungsbedarfs der Geflüchteten aus der Ukraine und der Ehrenamtlichen, die sich neu in dem Bereich der Flüchtlingsarbeit engagieren, möchte der Caritasverband für Ahlen, Drensteinfurt und Sendenhorst das „Vernetzungstreffen für Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit“ wieder aufleben lassen.

Seit 2014 bietet das Vernetzungstreffen Haupt- und Ehrenamtlichen, die sich in Ahlen und Umgebung für Geflüchtete engagieren, die Möglichkeit, sich zu aktuellen Entwicklungen auszutauschen und in Kontakt zu treten. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern wird zudem für jede Sitzung ein kurzer thematischer Input vorbereitet.

Ukrainischer Ehrenamtlicher berichtet

Nach einer coronabedingten Pause lädt der Caritasverband alle Interessierten zu einem ersten Treffen am Donnerstag (21. April) um 18 Uhr in die Caritas-Geschäftsstelle an der Rottmannstraße 27 ein. Im Rahmen dieses Austauschs wird ein Ehrenamtlicher, der selber aus der Ukraine stammt, von seinen Erfahrungen an der polnisch-ukrainischen Grenze und der Aufnahme mehrerer Familien berichten.

Als thematischen Input werden die „Ersten Schritte in der Stadt Ahlen“ für Geflüchtete aus der Ukraine durch die Migrationsberatung der Arbeiterwohlfahrt vorgestellt.

Anmeldungen sind noch bis zum 19. April bei Angelina Veit per E-Mail an a.veit@caritas-ahlen.de möglich.

Startseite
ANZEIGE