1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Versorgung Bedürftiger wird immer schwieriger

  8. >

Krupp-Polysius spendet an das Forum gegen Armut

Versorgung Bedürftiger wird immer schwieriger

Ahlen/Neubeckum

In Zeiten steigender Preise steigen auch die Zahlen bedürftiger Menschen. Spenden wie diese von Thyssenkrupp in Neubeckum sind eine willkommene Unterstützung für soziale Einrichtungen.

-rst-

Michael Koch (l.) und Norbert Hanowski (r.) von Thyssenkrupp übergaben die Spenden aus der Mitarbeiter-Aktion an Dr. Ralf Thorwirth (2.v.l.) und Sebastian Richter. Foto: Ralf Steinhorst

Die Thyssenkrupp Industrial Solutions in Neubeckum hat eine Mitarbeiter-Aktion durchgeführt, deren Erlös dem Forum gegen Armut und der Tafel Ennigerloh zugute kam.

Am Unternehmensstandort Neubeckum wurden circa 50 funktionsfähige EDV-Monitore aus Altersgründen aus dem Bestand genommen. In einvernehmlicher Absprache beschlossen Geschäftsführung und Betriebsrat, diese für eine Spende von mindestens 30 Euro pro Monitor an die Mitarbeitenden zu verkaufen und den Erlös an das Forum gegen Armut und die Ennigerloher Tafel weiterzureichen.

Zweimal 1673,33 Euro

So durften sich Sebastian Richter, Vorsitzender des Forums gegen Armut, und Dr. Ralf Thorwirth von der Ennigerloher Tafel über einen Betrag von insgesamt 1673,33 Euro freuen. Dem Unternehmen Thyssenkrupp sei es ein Anliegen gewesen, zwei Institutionen zu unterstützen, die unter anderem im Bereich der Lebensmittelversorgung für Menschen tätig sind, die es in Zeiten gestiegener Kosten es immer schwieriger haben, sich mit Lebensmitteln zu versorgen, bekräftigte der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Norbert Hanowski.

„Die Lebensmittelnachfrage ist wegen des Ukrainekriegs so stark gestiegen, dass wir sie nicht mehr befriedigen können“, erläuterte Sebastian Richter, der von 1200 vom Forum betreuten Menschen sprach. Es sei auch problematisch, Ehrenamtliche zu mobilisieren. „Uns fehlen dringend Ehrenamtliche mit Führerschein, die Ware von den Lebensmittelmärkten abholen. Durch die Pandemie gab es viele Personalausfälle“, so Sebastian Richter.

Den Spendenbetrag will das Forum gegen Armut für Aktionen wie die Kinderfahrt oder den Elterntreff einsetzen.

Startseite