1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Kunstverein ehrt die Preisträgerinnen des Wettbewerbs Junge Bildende Kunst

  8. >

Vier junge Frauen machen das Rennen

Kunstverein ehrt die Preisträgerinnen des Wettbewerbs Junge Bildende Kunst

Ahlen

„Talente gesucht – Talente gefunden“: Das Motto der Förderpreises Junge Bildende Kunst hat sich einmal mehr bewahrheitet. Am Donnerstag wurden die Preisträgerinnen bekanntgegeben.

Von Dierk Hartleb

Als Sprecherin der Jury überreichte Franziska Franik (l.) die Preise an Konstantina Marantidou (2.v.l.) und Leonie Day. Mit ihnen freuten sich Sven Henric Olde (2.v.r.) als künstlerischer Leiter und Taner Öcal, der den Sponsor Sparkasse Münsterland Ost vertrat. Foto: Dierk Hartleb

Das Geheimnis ist gelüftet. Am Donnerstagabend gab der Kunstverein die Namen der Preisträgerinnen des 13. Förderpreises Junge Bildende Kunst in der Stadt-Galerie bekannt. Dazu begrüßte Ulrich Loermann als Co-Vorsitzender das Sieger-Trio und einen nahen Verwandten, der die lobende Anerkennung für seine Nichte Beyza Demir entgegennahm.

Franziska Franik machte es als Sprecherin der Jury spannend, als sie bei ihrer Laudatio in umgekehrter Reihenfolge vorging und zunächst Beyza Demir für ihre Videoarbeit „Der Zeitreisende“ ehrte. Das Video zeigt in Endlosschleife einen Mann, der eine Bergkuppe erklimmt, das Dahinter bleibt verborgen.

Den dritten Preis erkannte die Jury Lina Neuhaus und ihrer dreiteiligen Arbeit „Ausdruck des Augenblicks“ zu. Sie lässt ihre auf Papier festgehaltenen maskenartigen Gesichter in unterschiedlichen Zusammenhängen wieder auftauchen.

Konstantina Marantidou belegte den ersten Platz mit „Intruder“. Foto: Dierk Hartleb

Gesichter zeigt auch Leonie Day in ihrer hybriden Arbeit „magic of life“, die den Entstehungsprozess ihrer Porträts auf einem Monitor ablaufen lässt und die verschiedenen mimischen Ausdrucksformen als Prints präsentiert. Eindringlich das Werk „Intruder“ (Eindringling) von Konstantina Marantidou, das die Jury mit dem ersten Preis auszeichnete. Es zeigt eine Frau vor einem Zaun, die den Betrachter mit stechendem Blick fixiert.

Verlässlicher Partner beim Förderpreis ist die Sparkasse Münsterland Ort, die durch Taner Öcal vertreten war. Sven Henric Olde, künstlerischer Leiter des Kunstvereins, ermunterte alle, künstlerisch weiterzuarbeiten, auch wenn man nicht zu den Preisträgerinnen gehöre. „Die Arbeiten bewegen sich auf einem guten Niveau“, bescheinigte Olde allen Teilnehmenden.

„Talente gesucht – Talente gefunden“ (bis 27. Februar): freitags und samstags von 16 bis 19 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet

Startseite
ANZEIGE