1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Vom Vorstand in den Rat

  8. >

Jahreshauptversammlung der Bürgerstiftung

Vom Vorstand in den Rat

Ahlen

Fünf Jahre schon unterstützt die Bürgerstiftung gemeinnützige Zwecke – 25 Projekte wurden seit 2010 gefördert. Allein 2014 wurden 18 700 Euro in die Hand genommen. Bei der jüngsten Jahreshauptversammlung standen aber neben den Berichten auch Wahlen auf der Tagesordnung.

Ralf Steinhorst

Der Stiftungsrat: Hans Suntrup, Monika Baxpöhler, Sandro De Marco, Rudolf Pollex, Gerd Grabenschröer, Susanne Block, Hermann Huerkamp, Marlies Große Frie und Bärbel Haver. Auf dem Foto fehlt Klaudia Froede. Foto: Ralf Steinhorst

Personelle Veränderungen gab es am Dienstagabend in den Gremien der Bürgerstiftung Ahlen, die ihre Jahreshauptversammlung im Haus Quante abhielt. Einer der Stiftungsinitiatoren, Gerd Grabenschröer, zog sich aus persönlichen Gründen aus der Vorstandsarbeit zurück und wechselte in den Stiftungsrat.

Die Bürgerstiftung Ahlen hat im Jahr 2014 mit einer Summe von 18 700 Euro verschiedene Projekte gefördert. Ein großer Teil kam beim Förderpreis „Der Blaue Turm“ zur Ausschüttung. Weitere geförderte Institutionen waren der Kinderschutzbund, der Lions-Club, der Caritas-„Warenkorb“ und der Verein Radweg Walstedder Straße.

„Die Bürgerstiftung ist in den letzten fünf Jahren gewachsen“, stellte der Vorsitzende Franz Tripp aufgrund der immer umfangreicher gewordenen Jahresberichte fest. Damit habe die Stiftung für das Gemeinwohl der Stadt gute Arbeit geleistet. In den fünf Jahren des Bestehens wurden 25 Projekte in der Größenordnung von 300 bis 10000 Euro gefördert.

Bei der Konstituierung des neuen Stiftungsrates gab es einige Veränderungen. Der bisherige Vorsitzende Bernd Ahlmer wechselt in den Vorstand, Dr. Peter Lucke schied aus dem Gremium aus. Neu gewählt wurden Monika Baxpöhler, Hermann Huerkamp und Gerd Grabenschröer. Zu ihrem neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder des Stiftungsrats Rudolf Pollex, die bisherige Stellvertreterin Susanne Block wurde in ihrem Amt bestätigt.

Der Vorstand der Bürgerstiftung wurde von vier auf fünf Mitglieder aufgestockt. Nach dem Wechsel Gerd Grabenschröers wurden mit Bernd Ahlmer und Manfred Hohenhorst zwei neue Mitglieder gewählt. Mit Rechtsanwalt Hohenhorst bleibt dem Vorstand juristische Kompetenz erhalten. Franz Tripp wurde als Vorsitzender wiedergewählt, sein neuer Stellvertreter ist Bernd Ahlmer. Lambert Quante bleibt als Geschäftsführer im Amt. Alle Wahlen verliefen einstimmig.

Seinen Rückzug aus dem Vorstand begründete Gerd Grabenschröer mit persönlichen Gründen. Er war schon bei den ersten Schritten der Stiftungsgründung dabei. „Die Stiftung hat nach fünf Jahren das Laufen gelernt, es ist ein Rückzug, nachdem alles ins Rollen gekommen ist.“ Sowohl die Mitglieder im Vorstand, als auch im Stiftungsrat bedauerten diesen Schritt und würdigten ihn als „Architekt“ der Stiftung.

Startseite
ANZEIGE