1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Wirtschaft und Kultur Hand in Hand

  8. >

LR investiert in modernes Logistikzentrum

Wirtschaft und Kultur Hand in Hand

Ahlen

Der Ahlener Kosmetikproduzent LR investiert in ein modernes Logistikzentrum – und kooperiert erneut mit der Kultur. In 15 Monaten soll das Sieben-Millionen-Euro-Projekt neben der Aloe-Vera-Fertigung an der Porschestraße stehen. Auch an ihr ist die Leifeld-Stiftung beteiligt.

Von Dierk Hartleb

Die Produktionsstätte für Aloe Vera von LE Health & Beauty erwartet demnächst Zuwachs: Unmittelbar daneben soll für gut sieben Millionen Euro ein modernes, digitalisiertes Logistikzentrum 4.0 entstehen. Foto: Assmann-Architekten

LR Health & Beauty will die Herkunftsbezeichnung „Made in Ahlen“ noch mehr zu einem Markenzeichen machen. Das kündigte Andreas Friesch, CEO (Vorstandsvorsitzender Vertrieb) am Dienstag im Kunstmuseum an, wo die Theodor-F.-Leifeld-Stiftung und das Kosmetikunternehmen einen Vertrag über eine gemeinsame Investition von mehr als sieben Millionen Euro für den Bau eines Logistikzentrums an der Porschestraße unterzeichneten. Es ist nach 2018 die zweite Wirtschaftskooperation zwischen dem Unternehmen und der Stiftung, die das Kunstmuseum trägt.

Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer des Kunstmuseums, Rüdiger Hartleb, ergriff Meinolf Wiesehöfer für die Stiftung das Wort und betonte: „Die Stiftung unterhält das Kunstmuseum.“ Diesen besonderen Ort, der das Restaurant und den Skulpturengarten mit Terrasse einschließt, gelte es zu erhalten. „Das Kunstmuseum ist hervorragend aufgestellt“, erklärte der Stiftungsratsvorsitzende, und fügte hinzu: „Wir haben ein tolles Team.“

LR-Finanzvorstand Dr. Andreas Laabs stellte fest, dass sein Haus und die Stiftung „eng und vertrauensvoll“ zusammenarbeiteten. Trotz Corona und der weitgehenden Umstellung des Geschäfts auf Online sei 2020 das wirtschaftlich erfolgreichste Jahr gewesen. Um die Beziehungen mit Geschäftspartnern in 28 Ländern – im Frühjahr stieß Südkorea hinzu – weiter ausbauen zu können, müsse man sich logistisch breiter aufstellen. Der 3300 Qua­dratmeter große Gebäudekomplex wird eine neue Versandstraße beherbergen, die mit einem automatischen Lager- und Kommissionierungssystem (Autostore) verbunden sein wird. Christoph Maris, Vice President Operations, stellte das Konzept für das Projekt Logistik 4.0 vor, das nicht nur eine schnellere Auftragsbearbeitung ermögliche, sondern mit Hilfe von 44 Robotern sämtliche Prozesse digitalisiere. Derzeit sind es zwischen 5000 und 10 000 Pakete, die täglich für den Versand gefertigt werden. Diese Zahl soll mit der neuen Halle auf 20 000 gesteigert werden. „Mit der Theodor-F.-Leifeld-Stiftung haben wir einen starken Partner“, lobte Maris die Kooperation.

Andreas Friesch (COE)

„Wir investieren nicht in Werbung, sondern in Menschen“, unterstrich Friesch. Das Ziel sei, Menschen eine Chance zu geben und zu einem Nebeneinkommen zu verhelfen oder sich mit dem Aufbau eines eigenen Vertriebsnetzes sogar selbstständig machen zu können. Damit unterscheide man sich deutlich von bekannten Global Playern wie Amazone oder Google. Unter den Direktvermarktern sei LR Health & Beauty eine der am stärksten wachsenden Firmen. Nicht ausschließen wollte der Redner, dass sich das Unternehmen noch neue Geschäftsfelder suchen werden. „Andere sind auch mit Büchern angefangen“, meinte Friesch.

Die Planungen gehen von einer Bauzeit von 12 bis 15 Monaten aus. Drei Millionen Euro sind für den Maschinenpark vorgesehen. Baubeginn soll nach Aussage von Maris im Oktober sein.

Startseite