1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Wöhe regiert die Jugend

  8. >

Familientag im „Gemütlichen Westen“

Wöhe regiert die Jugend

Ahlen

Ein Hauch von Schützenfest umwehte jetzt das Gasthaus Quante: Auf dem Festplatz hatte der Verein „Gemütlicher Westen“ ein kleines Programm inklusive Mitgliederehrung auf die Beine gestellt.

Unter dem Zelt verfolgten die Mitglieder des Schützenvereins „Gemütlicher Westen“ das Geschehen auf dem Festplatz am Gasthaus Quante. Foto:

Wer am Samstag zufällig an der Gaststätte Quante vorbeikam, mochte seinen Sinnen nicht so recht trauen: Von der Wiese hinter der Reithalle erklang Blasmusik, es roch nach Bratwurst vom Grill und überall sah man fröhliche Gesichter. Es machte sich Schützenfest-Atmosphäre breit.

Nach über einem Jahr ohne jegliche Veranstaltung lud der Schützenverein „Gemütlicher Westen“ seine Mitglieder – passend zum 30 jährigen Bestehen der Jungschützen – zu einem Familientag ein. Unter strikter Einhaltung der 3G-Regeln strömten zahlreiche Schützen und ihre Familien auf die vom Regen arg gebeutelte Festwiese.

Treue und Unterstützung gewürdigt

In seiner Begrüßungsrede dankte der Vorsitzende Jens Düding allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern des Vereins für ihre anhaltende Treue und ihr Engagement in den zurückliegenden nicht einfachen Monaten. Er gratulierte zudem den diesjährigen Jubilaren. Im Anschluss übergab er das Wort an Pfarrer Willi Stroband, welcher den Tag mit einem kurzweiligen Gottesdienst im offenen Zelt der KLJB Ahlen begann. Musikalische Begleitung lieferten die „Happy Trumpets“.

Pfarrer Willi Stroband Foto: Gemütlicher Westen

Nach der Messe begann dann der eigentliche Familientag. Hier war für alle etwas dabei: Kaffee und Kuchen für die Großen, eine große Sandkiste und ein Preisschießen mit Lasergewehren für die Kleinen. Die Hüpfburg musste wegen des Regenrisikos leider im Hänger bleiben.

Neuer Jungschützenkönig steht fest

Ralf Umlauf, im Jahr 1991 der erste Jungschützenkönig im Westen, eröffnete das Vogelschießen der Jungschützen, um einen Nachfolger für den seit zwei Jahren amtierenden König Sebastian Paus zu finden. Am treffsichersten mit dem Luftgewehr erwies sich letztendlich Tobias Wöhe. Er holte den Rest des Vogels von der Stange und darf sich fortan Jungschützenkönig nennen. Der zwischenzeitlich einsetzende Regen konnte die Stimmung nicht mehr kippen. Alle Anwesenden waren sich einig, dass es ein gelungener Tag war. Sie hoffen auf ein „richtiges“ Schützenfest im Jahr 2022.

Nicht unerwähnt blieben auch die Jubilare: 25 Jahre im Verein sind Jörg Beckamp, Norbert Bolte, Jens Düding und Tobias Gebhardt; 40-Jähriges feiern Willibald Hartleif, Martin Hummels, Peter Schmies und Alfons Wiemers; Goldjubilare sind Günter Hagedorn, Hans-Wolfgang Werner; 60 Jahre im Verein ist Egon Köttermann und 65-Jähriges begeht Hermann Hörster.

Startseite