1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Zu Ehren von Pippi Langstrumpf

  8. >

Der neunte Tag bei den Mammutspielen

Zu Ehren von Pippi Langstrumpf

Ahlen

Schon der zweitletzte Tag im Sportpark Nord. Manche Mammutkinder geben so kurz vor Schluss noch mal richtig Gas. Andere lassen‘s eher gemütlich angehen.

Von Ralf Steinhorst

Die tägliche Frühschicht des Mammutspiels. Die Aufweckmammuts betreuen die Kinder der Eltern, die aus beruflichen Gründen keine Betreuungsmöglichkeiten haben. Foto: Ralf Steinhorst

Das Mammutspiel biegt am Donnerstag in die Zielgerade und zum Ende hin noch in ein Regengebiet ein. Das Orgateam reagiert schnell und zieht ein regenfestes Programm aus der Schublade. Auch wenn es bei den Vormittagswettbewerben noch trocken bleibt, in der Mittagszeit kommt‘s dann doch nass von oben.

Regen? Den bekommen die Aufweckmammuts in den Räumen der Übermittagsbetreuung in der Therese-Münsterteicher-Schule (TMG) noch ab. Das Spielen auf dem Spielplatz ist undenkbar. Die Betreuerinnen Jenny, Rena und Zeynep sind morgens schon ab 7 Uhr am Start, um Vorbereitungen für die Mammutkinder zu treffen, deren Eltern vor dem Einlass um zehn Uhr keine Betreuungsmöglichkeit haben. Auch wenn die Aufweckmammuts offiziell erst um 8 Uhr öffnen, einige der 37 Kinder treffen teilweise schon um 7.20 Uhr ein.

Sandwiches zum Frühstück

„Weil heute der zweitletzte Tag ist, gibt es Sandwiches“, verkündet Jenny die freudige Botschaft. Denn normalerweise essen die Mammutianerinnen und Mammutianer ihr mitgebrachtes Frühstück. Dazu gibt es nur einen kleinen Snack. Aus Coronavorsorge. Dieses Mal wird ein Auge zugedrückt. Die Räume in der TMG sind groß, so sind viele Spielmöglichkeiten mit Abstand möglich. „Das ist hier schon entspannt“, ist Aufweckmammut Rena begeistert. Sandro und Kian, die in der Pausenhalle mit einem Schaumstoffball kicken, finden das auch. „Das ist cool hier, weil man so viel machen kann“, sagt Sandro.

Gegen 9.30 Uhr ist es dann soweit, dann geht es zu Fuß rüber in den Sportpark in die Kontinente, die erste Aufgabe der Betreuerinnen ist erledigt. Die zweite schließt sich im Sportpark Nord unmittelbar an, denn bei der Getränke- und Essensausgabe sind sie fest eingeplant. Und Teil der Jury für das Warm Up der Kontinente sind sie auch noch.

Das Mammutspiel begeht so kurz vor Schluss den Pippi-Langstrumpf-Tag, einige der Betreuer und Kinder tragen tatsächlich unterschiedliche Socken. Betreuerin Andrea, die das Warm Up des Spaß-Pols auf der Bühne moderiert, hat sich gleich ganz als Pippi Langstrumpf verkleidet. Der Spielplan des Vormittags hat sich bereits geändert, das Menschenkickerturnier findet regengeschützt auf der Tribüne statt, der Takeshi‘s-Castle-Wettbewerb ist gleich in die Sporthalle der TMG gezogen. Im Zelt wird mit „Dobble“ wieder Karten gespielt.

Am Freitag geht das Mammutspiel zu Ende, was Folgen für den Tagesablauf hat. Das normale Tagesprogramm endet schon um 15.15 Uhr, zu diesem Zeitpunkt fahren auch die Busse. Später um 19 Uhr öffnen sich die Tore zur Abschlussfeier, deren Programm um 19.20 Uhr beginnt. Mit einem rauschenden Fest werden damit die 34. Mammutspiele beendet.

Startseite
ANZEIGE