1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Zurück zur Zielmarke von 700 Mitgliedern

  8. >

Generalversammlung des Schützenvereins Dolberg

Zurück zur Zielmarke von 700 Mitgliedern

Dolberg

Beim Schützenverein Dolberg ist einiges in Bewegung – sowohl personell als auch bei der Festgestaltung. Das wurde jetzt bei der Generalversammlung deutlich.

Von Ralf Steinhorst

Zusammen mit Schützenkönig Peter Hötte (2. v. l.) zeigten sich die Vorstandsmitglieder Werner Schlieper, Hermann Stratmannn junior, Hans Droste, Norbert Penger und Jürgen Krupski (v. l.) zufrieden mit den letzten Monaten. Foto: Ralf Steinhorst

Zufrieden schaute der Schützenverein Dolberg bei seiner Generalversammlung am Freitagabend auf das vergangene Jahr zurück. Erleichterung herrschte nach zwei Jahren Pandemiepause über ein gelungenes und gut besuchtes Schützenfest.

Ein kleiner Wermutstropfen war allerdings ein auch durch die Pandemie verursachter Mitgliederrückgang auf 675, aber hier gab sich der Vorsitzende Hans Droste zuversichtlich: „Wir arbeiten daran, die Zahl von 700 Mitgliedern wieder zu erreichen“. Als Hermann Stratmann junior eine solide Kassenlage verkündete, war die gute Stimmung wieder hergestellt.

Toller Endkampf beim Fest

Hans Droste zeigte sich in seinem Jahresbericht erleichtert, dass nach zwei Jahren Zwangspause wieder ein Schützenfest gefeiert werden konnte, verbunden mit einem spannenden Königsschießen: „Wir hatten zum Schützenfest wieder einen ganz tollen Endkampf – es hat viel Spaß gemacht.“ Stolz sei er darauf, dass nach der Pause alle Spielmannszüge aufgetreten sind, die auch in den Vorjahren die Dolberger Schützen begleitet haben. Die Berichte aus den Abteilungen zeigten, dass wieder das normale Vereinsleben zurückgekehrt ist. Viele einzelne Aktionen zeugten davon.

Nach 34 Jahren Vorstandsarbeit wurde Martin Vieth vom Vorsitzenden Hans Droste (v. r.) gebührend verabschiedet. Foto: Ralf Steinhorst

Nach langjähriger Vorstandsarbeit wurde Martin Vieth gebührend mit einem Präsent verabschiedet. „Du hast 34 Jahre in verschiedenen Ämtern die Fahne begleitet – das ist eine tolle Leistung“, lobte ihn Hans Droste. Der Schützenverein stellte daneben auch zahlreiche personelle Weichen. Martin Knaup wurde als stellvertretender Schriftführer genauso bestätigt wie Bernhard Schröer junior als Hauptmann. Zum neuen Fähnrich wurde Michael Klockenbusch gewählt. Nachfolger von Michael Griese als Fahnenoffizier wurde Steffen Schellhase. Die Nachfolge von Michael Klockenbusch als stellvertretender Fahnenoffizier tritt Christian Droste an, in gleicher Funktion wurde Andreas Quante bestätigt. Bernd Brehe bleibt Schellenbaumträger. In den Vorstand gewählt wurden Michael Griese als neuer Kommandeur der ehemaligen Avatgardisten und Alexander Holtmann als neuer Leiter der Schießgruppe. Bei den Kassenprüfern folgt Werner Düpmeier auf Dennis Kykal. Nachfolger von Dirk Janzen als Bezirksoffizier in Ostdolberg wurde Matthias Grove.

Beim Rückblick aufs Schützenfest beschloss die Versammlung, Donnerstagsabends statt eines DJ wieder eine Tanzband auftreten zu lassen. Außerdem ist die Anschaffung eines neuen Tanzbodens beabsichtigt, weil der bisherige in die Jahre gekommen ist.

Startseite