1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Zweisprachig durch „Erde“ oder „Geschi“

  8. >

Städtisches Gymnasium

Zweisprachig durch „Erde“ oder „Geschi“

Ahlen

Die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen brachte den Siebtklässlern des Städtischen Gymnasiums die Tierwelten Asiens, Afrikas und Nordamerikas näher.

Jugendliche der Jahrgangsstufe sieben und des Bili-Erdkundekurses Foto: Städtisches Gymnasium

Mit großer Begeisterung haben die Jahrgangsstufe sieben und der bilinguale Erdkundekurs der Einführungsphase des Städtischen Gymnasiums (s. Infokasten) zusammen mit ihren Bili-Lehrern Julia Nowak und Sebastian Wollmann kurz vor den Sommerferien die Zoom-Erlebniswelt in Gelsenkirchen besucht.

Das Wetter spielte mit und so konnten die Schüler und Schülerinnen die Tierwelten Asiens, Afrikas und Nordamerikas bei strahlendem Sonnenschein erkunden.

Besonders angetan hatte es den Jugendlichen die Tierwelt im asiatischen Teil des Zoos, heißt es in der Mitteilung der Schule. „Die verspielten roten Pandas und die süßen Schleichkatzen bleiben uns wohl am meisten im Gedächtnis“, berichteten Lena, Emilia, Hanna, Ravza und Julia. Aber auch Orang-Utans und ihre Verwandten sorgten für nachhaltigen Eindruck.

Bilingualer Bildungsgang

Sportliches Geschick mit Spaßfaktor führte alle in die Tierwelt Alaskas. Die Schüler mussten den Zooteil Asiens über eine Rutsche verlassen. Dort standen dann Eisbären und Tiere aus den Unterwasserwelten Alaskas aus nächster Nähe zur Betrachtung bereit. Nächster Höhepunkt war ein begehbarer Tunnel unter einem Becken für Seelöwen. Hier entstand das nicht alltägliche Gefühl, von schwimmenden Seelöwen umgeben zu sein.

Interesse erregte auch die originalgetreue Pflanzenwelt im Tropenhaus. „Hier können die Schüler die im Unterricht behandelten Ökozonen erforschen“, sagte Erdkundelehrer Markus Mähler. Eine Safari-Bootsfahrt im Afrika-Bereich führte quer durch die Savanne und präsentierte den Jugendlichen Giraffen, Zebras und Löwen.

Startseite
ANZEIGE