1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreis-Warendorf
  6. >
  7. Aktive Klimaschützer der Schulgemeinschaft

  8. >

14. Warendorfer Kreis-Engagement-Tag

Aktive Klimaschützer der Schulgemeinschaft

Kreis Warendorf

Die Resonanz war groß wie nie: Rund 120 Schülerinnen und Schüler von neun Schulen im Kreisgebiet beteiligten sich am Warendorfer Kreis-Engagement-Tag  in der LVHS.

Von Marion Bulla

Mehr als 120 Schüler und Schülerinnen, die sich in ihren jeweiligen Schulen engagieren, erwartete sechs spannende Workshops Mehr als 120 Schüler und Schülerinnen, die sich in ihren jeweiligen Schulen engagieren, erwartete sechs spannende Workshops Foto: Marion Bulla

120 Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I der weiterführenden Schulen im Kreis Warendorf hatten am Dienstagmorgen im Gartenhalle der Landvolkshochschule Platz genommen, um am Warendorfer Kreis-Engagement-Tag teilzunehmen. Zum 14. Mal hatte die LVHS Freckenhorst in Zusammenarbeit mit der Akademie Ehrenamt im Kreis Warendorf dazu eingeladen. In diesem Jahr war die Resonanz besonders groß. Neun Schulen, so viele wie noch nie, nahmen teil. Nämlich die Bischöfliche Realschule Warendorf, Josef Annegarn Schule Ostbevern, Fritz-Winter Gesamtschule Ahlen, Freie Waldorfschule Everswinkel, Sekundarschule Sassenberg, Realschule St. Martin, Overbergschule Ahlen, Mariengymnasium Warendorf und die Therese-Münsterteicher-Gesamtschule Ahlen.

Michael Gennert, Leiter der LVHS

„Wir wollen Dankeschön sagen für euer Engegement“, richtete Michael Gennert das Wort in Richtung der Jugendlichen, die bereits an ihren jeweiligen Schulen als Medienscouts, Streitschlichter, Schulsanitäter oder Gesundheitsbuddies aktiv sind. Die Veranstaltung solle zudem ein Anreiz sein, andere zu unterstützen, so der LVHS-Leiter weiter. Ehrenamtliche Tätigkeit sei keine Selbstverständlichkeit. Ihr alle leistet einen Einsatz über das Schulische hinaus. Eure Mitschüler sind euch wichtig, ihr schaut hin und nicht weg“, lobte Gennert das Engagement und fügte an, sie seien die Klimaschützer ihrer Schulgemeinschaft. Musikalisch unterstützt wurde die Veranstaltung durch die Schulband der Realschule St. Martin aus Sendenhorst unter der Leitung von Kai Brentjes.

Sechs Workshops  zur Auswahl

Für alle Teilnehmenden war von Karin Ziaja und ihrem Team ein buntes Programm auf die Beine gestellt worden. Sechs Workshops standen diesmal zur Auswahl. Bevor diese vorgestellt wurden, ergriff der diesjährige Schirmherr, Warendorfs Bürgermeister Peter Horstmann, das Wort. Er sprach von Mobbing an Schulen und auch im Netz. „Mobbing ist keine Alternative – nie. Wir sind alle Menschen mit Sorgen und Ängste, keine Superhelden. Sich mutig für andere einzusetzen ist ein Zeichen von Stärke. Unsere Gesellschaft braucht solche Menschen“, betonte Horstmann. Richtig und gut zu handeln sei kein Selbstläufer und es lohne sich, darüber zu reden, wie sie es heute täten.

Anschließend ging es zu den einzelnen Aktionen. Die Jugendlichen konnten bei Dirk Ackermann, Diplom-Sozialarbeiter aus Sassenberg, unter dem Titel „Mobbing – und alle haben es gewusst“ viel über die für den Workshop-Leiter perfideste Art von Gewalt lernen. Gemeinschaft stärken im Niedrigseilgarten der LVHS hieß die Devise bei Sozialarbeiter und Pädagoge Till Rüssel und das Team des DRK-Ortsvereins gab erstmalig im Rahmen der Veranstaltung Einblicke in die Katastrophenhilfe. Außerdem konnten die Jugendlichen wählen zwischen „Cybermobbing- nein,danke!“ und einem Workshop zum Thema Integration von Geflüchteten aus der Ukraine in das Schulleben. Auch für die Lehrkräfte gab es ein interessantes Angebot. „Wie wollen wir miteinander umgehen?“, so lautete hier die spannende Frage.

Gefördert wird dieser Tag durch das Kreisjugendamt Warendorf, das Stadtjugendamt Ahlen sowie die Akademie Ehrenamt im Kreis Warendorf e.V.

Startseite