1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreis-Warendorf
  6. >
  7. Den Bauwerken auch digital auf der Spur

  8. >

Tag des offenen Denkmals

Den Bauwerken auch digital auf der Spur

Kreis Warendorf

30 Denkmäler im Kreis Warendorf warten darauf, am Sonntag (11. September) vor Ort besichtigt zu werden. Viele andere Denkmäler präsentieren sich digital.

Wünschen viel Spaß beim Tag des offenen Denkmals: Josef Lutterbeck (Stadtprojekt Sassenberg), Bürgermeister Josef Uphoff, Landrat Dr. Olaf Gericke, Baudezernent Dr. Herbert Bleicher und Bauamtsmitarbeiter Erhard Ziller (v.l.). Foto: Kreis Warendorf

Für viele Kulturliebhaber ist der „Tag des offenen Denkmals“ im September zu einem festen Programmpunkt im Kalender geworden. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“.

Denkmale sind Zeugen vergangener Geschichten ihrer Bewohner und Erbauer. Ihre Bausubstanz steckt voller Beweismittel. Historische Narben, Ergänzungen und Weiterentwicklungen erzählen viel über ein Bauwerk und seine Bewohner. Der diesjährige Tag des offenen Denkmals geht der Frage nach, welche Erkenntnisse und Beweise sich durch die Begutachtung der originalen Denkmalsubstanz gewinnen lassen. Welche Spuren hat menschliches Handeln über die Jahrhunderte hinweg und viele Zeitschichten hindurch hinterlassen?

Rund 30 Denkmäler im Kreis Warendorf warten darauf, am Sonntag (11. September) vor Ort besichtigt zu werden. Viele andere Denkmäler präsentieren sich digital. Sie werden über Flyer vorgestellt, die Fotos der Bauwerke zeigen und Hintergrundinfos und Kontaktdaten enthalten. Zudem weist ein allgemeiner Flyer auf die aktuellen Aktionen in den Kommunen hin. In einer interaktiven Karte sind die einzelnen Denkmäler als Symbol dargestellt. Werden diese in der Karte ausgewählt, blendet sich eine Kurz-Info ein und der Flyer steht zum Download zur Verfügung.

Durch die digitale Darstellung werden so viele Denkmäler wie noch nie präsentiert – auch die Daten der Objekte aus den letzten Jahren wurden mit Unterstützung der Denkmalbehörden und Heimatvereine aus den Städten und Gemeinden aktualisiert und eingestellt.

Neu dabei ist in diesem Jahr das Museum Josef Uphues im Alten Zollhaus in Sassenberg, welches vom Verein Stadtprojekt Sassenberg restauriert wurde. In den nächsten Jahren kommen weitere Denkmäler aus dem Kreis Warendorf dazu.

„Das diesjährige Motto lädt dazu ein, wortwörtlich hinter die Fassade der Denkmäler zu schauen und ihre Geschichte zu erkunden“, so Landrat Dr. Olaf Gericke.

Startseite
ANZEIGE