1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Kreis-Warendorf
  6. >
  7. Digitale Zukunft der Landwirtschaft

  8. >

Landwirtschaft

Digitale Zukunft der Landwirtschaft

Kreis Warendorf

Die Digitalisierung der Wirtschaft macht auch vor der Landtechnik nicht halt: Prozesse und Geschäftsmodelle sollen effizienter, kostengünstiger und ressourcenschonender gestaltet werden. Erfolgversprechend für die Zukunft ist die Vernetzung der Arbeitsmaschinen auf dem Feld sowie der gesamten Produktionskette.

wn

Eine gemeinsame Veranstaltung führen (v. l.) Prof. Dr. Georg Samland (FH Münster), Petra Michalczak-Hülsmann (gfw), Hermann-Josef Schulze-Zumloh (WLV Kreisverband Warendorf) und Björn Plaas (Deula) durch. Foto: gfw

Diese Vernetzung ist ohne moderne Informationstechnik nicht vorstellbar: Digitale Technik sorgt dafür, dass die Erntegeräte beispielsweise mit den Maschinen kommunizieren, die das Getreide abtransportieren. Ist der Getreidetank fast voll, sendet der Mähdrescher ein entsprechendes Signal. Dem Fahrer der Transportmaschine wird mitgeteilt, wie schnell er beim Mähdrescher sein soll. Auf seinem Display sieht er den Standort und den schnellsten Weg dorthin.

Vor 20 Jahren war eine solche Optimierung der landwirtschaftlichen Produktionskette noch undenkbar. Inzwischen ist es den Landmaschinenherstellern gelungen, Elemente zur elektronischen Umfelderkennung zu entwickeln, die diese Kommunikation der Maschinen untereinander ermöglichen. Bei Claas, nach eigenen Angaben führender europäischer Hersteller von Mähdreschern, gehört selbstverständlich auch Software zum Portfolio, die dann im Zusammenspiel mit digitalen Komponenten wie automatischen Lenksystemen oder Kameras den gesamten landwirtschaftlichen Produktionsprozess optimiert. Im Pilotprojekt „Farming 4.0“ untersucht Claas, wie Hightech die Landwirtschaft revolutionieren wird.

„Ein sehr spannendes Thema für einen landwirtschaftlich geprägten Kreis wie den Kreis Warendorf. Deshalb freue ich mich auf unsere gemeinsame Veranstaltung zur digitalen Zukunft der Landwirtschaft mit der Deula Westfalen-Lippe GmbH, dem WLV Kreisverband Warendorf und der FH Münster“, so Petra Michalczak-Hülsmann, gfw-Geschäftsführerin. Sie findet statt am 30. Juni um 19 Uhr bei der Deula Westfalen-Lippe in Warendorf.

Als Referent eingeladen ist Dr. Christian Rusch von Claas E-Systems. Als Projektleiter des Forschungsprojektes Smart Farming beschäftigt er sich speziell mit Funkkommunikation und der direkten Vernetzung von Landmaschinen sowie hersteller- und branchenübergreifenden Servicelösungen.

Im Anschluss wird Dr. Christian Rusch in einer von Mike Atig moderierten Talkrunde mit Björn Plaas, Geschäftsführer der Deula, Hermann-Josef Schulze-Zumloh, Vorsitzender des WLV Warendorf, Prof. Dr. Georg Samland, Stiftungsprofessur „Innovationsförderung im Maschinenbau im Kreis Warendorf“ der FH Münster, sowie weiteren Praxisvertretern aus der Landwirtschaft über die vorgestellten Zukunftstrends diskutieren. „Hightech aus der Landwirtschaft zum Anfassen“ – Zukunftsvisionen werden Realität – gibt es zum Abschluss der Veranstaltung auf dem Gelände der Deula zu besichtigen.

Startseite