1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. 13 000 Bürger dürfen wählen

  8. >

Stadt bereitet Urnengang am 13. September vor

13 000 Bürger dürfen wählen

Drensteinfurt

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren – und das nicht nur in der Politik, sondern auch in der Stadtverwaltung. In den kommenden Tagen erhalten alle 13 000 wahlberechtigten Bürger die entsprechenden Benachrichtigungen. .

dje/pm

Das Briefwahllokal befindet sich in diesem Jahr nicht in der Stadtverwaltung, sondern im Kulturbahnhof. Die Stimmabgabe dort ist bereits in dieser Woche möglich. Foto: Jeschke

Die Kommunalwahl am 13. September naht mit großen Schritten. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, werden in den kommenden Tagen auch in Drensteinfurt die Wahlbenachrichtigungsbriefe an alle im Wählerverzeichnis eingetragenen rund 13 000 Wahlberechtigten versandt. Gewählt werden am 13. September neben dem Bürgermeister und den Mitgliedern des Stadtrates auch der Landrat und der Kreistag.

„Wahlberechtigt ist nur derjenige, der im Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat“, betont die Verwaltung. Das Wählerverzeichnis für die 16 Wahlbezirke der Stadt Drensteinfurt liegt vom 24. bis zum 28. August in der Verwaltung zur Einsichtnahme aus. „Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann während der Offenlegung Einspruch einlegen“, so die Stadt. Wer bis zum 28. August keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte prüfen, ob er im Wählerverzeichnis eingetragen ist. Infos dazu gibt es auch telefonisch im Wahlamt unter  0 25 08 / 9 95 10 02.

Bereits am morgigen Dienstag soll das Briefwahlbüro seine Pforten öffnen, und zwar im Kulturbahnhof, erstes Obergeschoss, Raum zwei. Dort können die Wahlzettel montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie dienstags, donnerstags und freitags von 13 bis 16 Uhr abgegeben werden. „Für die Ausübung der Briefwahl ist es unbedingt erforderlich, dass der auf der Rückseite des Wahlbenachrichtigungsbriefes vorhandene Wahlscheinantrag ausgefüllt und unterschrieben im Briefwahlbüro vorgelegt wird“, betont die Verwaltung. „Bei der direkten Ausübung der Briefwahl werden der Stimmzettel in zwei verschlossenen Briefumschlägen bis zur Wahl am 13. September in verschlossenen Wahlurnen in der Stadtverwaltung aufbewahrt und erst am Wahltag zur Auszählung geöffnet.“

Die Mitnahme von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen für andere Wahlberechtigte ist nur mit einer schriftlichen Vollmacht möglich, so das Wahlamt. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen. Briefwahlunterlagen können außerdem auch direkt nach Erhalt des Wahlbenachrichtigungsbriefes online über die Internetseite www.drensteinfurt.de/wahlen beantragt werden. Dazu sind der betreffende Wahlbezirk und die Wählerverzeichnisnummer aus der Wahlbenachrichtigung anzugeben. In diesem Fall werden die Briefwahlunterlagen an den Wahlberechtigten per Post verschickt.

Wer am 13. September persönlich zur Wahl gehen möchte, findet die Adresse des jeweiligen Wahllokals im Wahlbenachrichtigungsbrief.

Startseite