1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Bürger können Wünsche und Ideen beitragen

  8. >

Stadt will zukunftsfähiges Radverkehrskonzept vorlegen

Bürger können Wünsche und Ideen beitragen

Drensteinfurt

Auf eine rege Bürgerbeteiligung setzt die Stadt Drensteinfurt, wenn es um ihr Radverkehrskonzept geht. Schließlich sind die Bürger Experten für den Alltag mit dem Rad.

Wo fahren die Bürger gern Rad? Und welche Orte sind schlecht mit dem Rad erreichbar? Diese Fragen kann man mit Hilfe einer interaktiven Ideen-Karte beantworten. Foto: dpa/Hendrik Schmidt

Die Stadt Drensteinfurt lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, an einer interaktiven Beteiligung teilzunehmen. Gegenstand der Beteiligung ist die Erstellung eines zukunftsfähigen und nachhaltigen Radverkehrskonzeptes.

„Der Wunsch und die Notwendigkeit einer klima- und umweltverträglichen Mobilität, der demografische Wandel und ein zunehmendes Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung erfordern eine Stärkung der Nahbereichsmobilität“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt. Mit dem Radverkehrskonzept soll ein flächendeckendes, sicheres und direktes Radwegenetz für den Alltagsradverkehr innerhalb der Stadt, aber auch zu den benachbarten Städten und Gemeinden entwickelt werden. „Ich lege einen ganz besonderen Wert auf die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger. Sie sind die Experten für ihre alltäglichen Wege mit dem Fahrrad“, so Bürgermeister Carsten Grawunder, der sich eine rege Beteiligung wünscht.

Interaktive Ideenkarte

Ab Montag (13. Juni) bis zum 8. August (Montag) ist die Teilnahme unter www.jetzt-mitmachen.de/radverkehr-drensteinfurt/ möglich. Mit Hilfe einer interaktiven Ideen-Karte ist es dort möglich, besonders attraktive Bereiche zu markieren oder Hinweise, Wünsche und Ideen zu nennen, zum Beispiel zu folgenden Fragen: Wo fahren Sie gerne Fahrrad? Gibt es Orte oder Bereiche die besonders gut oder schlecht zu erreichen sind? An welchen Orten und Bereichen kann ich mit dem Fahrrad gut oder weniger gut auf den Bus oder die Bahn umsteigen?

Auch eine analoge Beteiligung ist möglich. Die Fragebögen werden in Papierform an der Zentrale der Stadtverwaltung ausgegeben. Die Ergebnisse der Beteiligung dienen als Grundlage für die weitere Ausarbeitung des Konzeptes. Die Angaben fließen in die Bestandsaufnahme und -analyse ein und helfen dabei, Maßnahmen zu entwickeln, um den Fuß- und Radverkehrsanteil in Drensteinfurt zu erhöhen.

Startseite
ANZEIGE