1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Eine Barbiepuppe mit Supermarkt

  8. >

„Sterntaler“-Aktion von Caritas und Rewe

Eine Barbiepuppe mit Supermarkt

Drensteinfurt

Am Montag war dann auch noch das letzte Geschenk eingetrudelt. Alle 32 Weihnachtswünsche, die der Caritaspunkt St. Regina und die Walstedder Caritas zusammengetragen hatten, sind erfüllt worden. Dafür haben die örtlichen Rewe-Kunden gesorgt.

32 Geschenke für Kinder aus finanzschwachen Familien haben die Drensteinfurter Rewe-Kunden besorgt. Die Aktion lief wieder in Kooperation mit dem Caritaspunkt St. Regina (v.l.): Markus Kröger, Petra Holler-Kracht, Agnes Nowak und Alessando Grenci. Foto: Nicole Evering

Seit rund 15 Jahren kooperieren Rewe Frenster und die Caritas bei der alljährlichen „Sterntaler“-Aktion. Im Vorfeld hatten Kinder aus finanzschwachen Familien einen Weihnachtswunsch im Wert von 35 Euro benennen dürfen. Die Zettel waren anonymisiert im Rewe ausgehängt worden, die Kundinnen und Kunden kümmerten sich um die Erfüllung der Wünsche.

Lego, ein ferngesteuertes Auto und einen Fußball hatten sich die Kids unter anderem erhofft. „Und eine Barbiepuppe mit Supermarkt – den Wunsch haben dann unsere Mädels übernommen“, berichtet Marktleiterin Agnes Nowak schmunzelnd von diesem Zufall, für den sich das Rewe-Team sogleich zuständig gefühlt habe. Liebevoll waren alle Geschenke verpackt worden. Zusätzlich waren auch noch 125 Euro zusammengekommen, die Petra Holler-Kracht und Markus Kröger stellvertretend für das Caritas-Team – dessen Arbeit ausschließlich über Spenden finanziert wird – entgegennahmen.

Rollwagen voll mit bunten Paketen

Am Dienstag nun brachten Agnes Nowak und Mitarbeiter Alessandro Grenci den großen Rollwagen voll mit bunten Paketen – mit einer Plane gut vor dem strömenden Regen geschützt – von der Sendenhorster Straße hinüber zur Alten Küsterei. Dort wurden die Weihnachtsgeschenke in der letzten Sprechstunde des Caritaspunktes vor den Winterferien an die jeweiligen Familien verteilt.

Anschließend klang der Abend mit einer kleinen Adventsfeier für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Caritaspunktes St. Regina aus. Glühwein und Kinderpunsch, Plätzchen und Deftiges kamen auf den Tisch, das habe mittlerweile Tradition, berichtete Petra Holler-Kracht.

Die wöchentliche Sprechstunde findet erst wieder am 10. Januar (Dienstag) von 17 bis 19 Uhr statt.

Startseite