1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Erstmals eine Energiepause geplant

  8. >

Caritasverband organisiert zwischen den Feiertagen nur Notdienste in Ahlen, Sendenhorst und Drensteinfurt

Erstmals eine Energiepause geplant

Ahlen/Sendenhorst/Drensteinfurt

Dem Thema Energiesparen stellt sich auch der Caritasverband für Ahlen, Drensteinfurt und Sendenhorst. Mit einer bisher einmaligen Konsequenz: Erstmals in seiner 53-jährigen Geschichte hat der Verband eine Teil-Betriebsschließung beschlossen.

Zwischen den Feiertagen bleibt die Caritas-Hauptstelle in Ahlen geschlossen. Damit setzt die Geschäftsführung einen Baustein des Energiesparkonzeptes durch. Foto: Ulrich Gösmann

Energie ist lebenswichtig, wird aktuell aber immer teurer und damit kostbarer. Diese direkte Folge des Ukraine-Kriegs wird im Alltag der Menschen auch hierzulande spürbar. Dem stellt sich auch der Caritasverband für Ahlen, Drensteinfurt und Sendenhorst. Mit einer bisher einmaligen Konsequenz: Erstmals in seiner 53-jährigen Geschichte hat der Verband eine Teil-Betriebsschließung beschlossen. Zwischen Weihnachten und Neujahr bleiben die Türen zum Hauptsitz an der Rottmannstraße 27 sowie im benachbarten Gründerzentrum für Besucher und Mitarbeiter weitgehend geschlossen.

Auch und gerade in dieser Situation aber will die Caritas – ihrem Auftrag und Leitbild folgend – Menschen in Not- und Krisensituationen nicht alleinlassen: Auch für die Tage „zwischen den Jahren“ hält sie daher einen Notdienst aufrecht, um Menschen in akuten Problemlagen ohne Unterbrechung zu unterstützen. Zu erreichen ist dieser am 27. und 29. Dezember von 12 bis 15 Uhr sowie am 28. und 30. Dezember von 9 bis 12 Uhr. „Damit stellen wir uns auch in diesem Fall der bleibenden Verantwortung für Menschen, die gerade in dieser kalten Jahreszeit unsere Hilfe brauchen“, erklärt Geschäftsführer Heinrich Sinder.

Bereitschaftsdienste organisiert

Die Sozialstation Ahlen hat außerdem einen telefonischen 24-Stunden-Bereitschaftsdienst und ist unter der Telefonnummer

 0 23 82 / 89 35 30 erreichbar. Selbstverständlich ist auch der Hausnotrufdienst an diesen Tagen besetzt und vormittags telefonisch unter der Telefonnummer

 0 23 82 / 89 35 82 zu erreichen. Der Menüservice ist in der Zeit von 8.30 bis 10 Uhr telefonisch erreichbar unter der Durchwahl

 89 35 28.

Unmittelbar nach dem Jahreswechsel – ab dem 2. Januar (Montag) – ist der Caritasverband dann wieder mit allen Beratungsstellen und zu den gewohnten Zeiten erreichbar.

Die Teil-Betriebsschließung ist Teil eines umfassenden Energiesparkonzepts, das der Caritasverband aktuell auf vielen Ebenen intern umsetzt.

Startseite