1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Fairer Handel rückt erneut in den Fokus

  8. >

Aktionswoche beginnt am Donnerstag auf dem Marktplatz

Fairer Handel rückt erneut in den Fokus

Drensteinfurt

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche rückt auch in Drensteinfurt in der kommenden Woche der faire Handel wieder in den Fokus. Zum Auftakt der Aktionswoche werden die beteiligten sich am Donnerstag auf dem Wochenmarkt präsentieren.

-dje/pm-

Wie schon im vergangenen Jahr werden sich neben der Steuerungsgruppe auch die Stadt und die Schüler der Teamschule an der „Fairen Woche“ beteiligen. Foto: Dietmar Jeschke

Am 16. September startet die nächste bundesweite Aktionswoche für den fairen Handel, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des Themas „Textilien“ stehen wird. Mit dabei sein werden auch die Drensteinfurter Steuerungsgruppe „Fair Trade Town“ sowie die Stadt und die Teamschule.

Der Auftakt dazu findet bereits am Donnerstag (15. September) statt. Dann nämlich wird es auf dem Wochenmarkt einen eigenen Fairtrade-Stand geben. „Wir freuen uns, dass Bürgermeister Carsten Grawunder die Faire Woche zusammen mit uns und den Bürgerinnen und Bürgern eröffnet“, freut sich Birgitta Riediger, Vorsitzende der Steuerungsgruppe, auf viele Besucher am Stand. „Bei einer Tasse fairen Kaffee können Sie sich mit uns unterhalten, Informationen mitnehmen und Anregungen einbringen.“

Auch die Teamschule beteiligt sich an der Fairen Woche – unter anderem mit einer Kreidemalaktion in der Stadt. Des Weiteren gestaltet die Bücherecke in dem Zeitraum ein Schaufenster zu diesem Thema.

Am Montag (19. September) laden Stadt und Eine-Welt-Kreis um 18 Uhr zu einem Kochkurs mit fairen und regionalen Zutaten in die Teamschule ein. Im Anschluss an das Kochen unter Anleitung der Ökotrophologin Kristin Duwenbeck wird das Drei-Gänge-Menu gemeinsam genossen. Dazu ist eine Anmeldung auf der Homepage der Stadt erforderlich.

Um das diesjährige Thema „Textilien“ geht es am Mittwoch (21. September) um 19 Uhr in der Alten Küsterei. Projektkoordinator Hermann Schuten berichtet über die Weiternutzung von Kleidung und schaltet per Video die Betreiber einer Kleiderkammer in Uganda zu. Dort können sich Bedürftige mit gespendeter Kleidung versorgen, die auch aus Deutschland kommt. „An dem Abend soll auch kritisch hinterfragt werden, inwiefern unser Verhalten und derartige Maßnahmen sinnvoll sind“, heißt es in der Ankündigung. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos unter www.drensteinfurt.de/fairtrade.

Startseite
ANZEIGE