1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Frieden gelingt nur, wenn alle mitmachen

  8. >

Pfadfinder verteilen Licht aus Bethlehem

Frieden gelingt nur, wenn alle mitmachen

Drensteinfurt/Walstedde/Rinkerode

Eine Gruppe von Drensteinfurter Pfadfindern hat das Friedenslicht aus Münster abgeholt. Am kommenden Wochenende und an Heiligabend wird es in der Stadt verteilt.

Eine Gruppe von Pfadfindern und Pfadfinderinnen war nach Münster gefahren, um das Friedenslicht nach dem Aussendungsgottesdienst nach Drensteinfurt zu bringen Foto: Pfadfinder/Daniel Winter

Nach langen Pausen fühlen sich Traditionen fast schon wie ein Neuanfang an. So war es auch am vergangenen Sonntag, an dem der Aussendungsgottesdienst für das Friedenslicht im Münsteraner Dom stattfand. Endlich konnten wieder mehr als 1500 Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus dem ganzen Diözesanverband zusammenkommen und gemeinsam den Friedenslicht-Gottesdienst feiern. Mit dabei war auch eine Gruppe aus Drensteinfurt.

„Die Aussendungsfeier ist immer eine ganz besondere Veranstaltung im Pfadfinderjahr“, heißt es im Bericht des Stammes. Das Friedenslicht, das von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet wird, wird von Pfadfindern in der ganzen Welt verteilt. Auch eine Delegation von deutschen Pfadfindern hatte sich mit dem Zug auf den Weg nach Wien gemacht, um das Licht von dort abzuholen.

Am Sonntagabend erhellte dann dieses Licht der Kerzen eines jeden einzelnen Teilnehmers den gesamten Dom. „In einem solchen Moment fühlt man sich mit den Pfadfindern und Pfadfinderinnen auf der ganzen Welt verbunden“, sagte Jakob Kuhn, Leiter der Pfadfinderstufe in Drensteinfurt. Mit der Aktion möchten sie weltweit ein Zeichen für den Frieden setzen. Unter dem diesjährigen Motto „Frieden beginnt mit dir!“ solle einmal mehr verdeutlicht werden, dass Frieden nur gelingen kann, wenn alle Menschen mitmachen. Jeder einzelne könne sich entscheiden, für Frieden einzutreten.

Direkt ins Altenheim gebracht

Die Stewwerter Pfadfinder tragen diese Botschaft und das Friedenslicht auch in die Stadt Drensteinfurt weiter. Dort wird das Friedenslicht direkt zu verschiedenen Einrichtungen wie zum Altenheim oder zu den ambulanten Pflegediensten gebracht, heißt es im Bericht weiter.

Am Wochenende sowie an Weihnachten wird das Licht in den Gottesdiensten in Drensteinfurt und Walstedde verteilt: am Freitag (16. Dezember) um 19 Uhr in Walstedde, am Sonntag (18. Dezember) um 11 Uhr sowie am Samstag (24. Dezember) um 17 Uhr in St. Regina. Ebenfalls am Heiligen Abend wird das Licht um 18 Uhr in der Martinskirche verteilt.

Auch nach Rinkerode fand das Friedenslicht durch die örtlichen Pfadfinder seinen Weg. Dort wird es am vierten Advent nach der Sonntagsmesse um 9.30 Uhr verteilt.

Startseite