1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Grüne Lichter als Aufnahme-Symbol

  8. >

„Seebrücke“ ruft zum Mitmachen auf

Grüne Lichter als Aufnahme-Symbol

Drensteinfurt

Grüne Lichter als Zeichen für die Bereitschaft, geflüchtete Menschen aufzunehmen: Die „Seebrücke“-Ortsgruppe beteiligt sich an der Aktion mehrerer Organisationen – und ruft die Drensteinfurter auf, ebenfalls mitzumachen.

Mit den symbolischen grünen Lichter vor der Alten Post rufen Mitglieder der „Seebrücke“-Ortsgruppe zum Mitmachen auf (v.l.): Birgit Laubrock, Bettina Reher mit Veronica, Waltraud Angenendt und Raphaela Blümer. Foto: Seebrücke“ Drensteinfurt

Anlässlich des „Tages der Menschenrechte“ an diesem Freitag (10. Dezember) wollen die Mitglieder der „Seebrücke“, Lokalgruppe Drensteinfurt, auf die Krisensituation der geflüchteten Menschen an der polnisch-belarussischen Grenze aufmerksam machen. Sie rufen dazu auf, bei einer Aktion mitzumachen.

Unter dem Motto „#GrünesLichtFürAufnahme“ hatten die Organisationen „Seebrücke“, „Campact“, „Mauerfall.jetzt“ und „Wir packen’s an“ bereits vor zwei Wochen 6000 grüne Lichter vor dem Bundestag aufgestellt, heißt es in einer Mitteilung der Lokalgruppe. Sie forderten von der neuen Bundesregierung, einen humanitären Korridor einzurichten. „Die Menschen, die aktuell im Grenzgebiet ausharren, sollen sofort in Deutschland aufgenommen werden und einen Antrag auf Asyl stellen können“, fordert die Drensteinfurterin Waltraud Angenendt. „Den Worten müssen jetzt die Taten folgen. Viele deutsche Städte haben sich ja zur Aufnahme bereiterklärt. Das wünschen wir uns auch in Drensteinfurt.“

Licht im Fenster als Zeichen der Unterstützung

Mit grün beleuchteten Fenstern zeigten Polinnen und Polen in der Grenzregion, dass sie Hilfe und Unterstützung für geflüchtete Menschen anbieten. „Wir greifen dieses Symbol auf, um eine Aufnahme der Menschen in Deutschland zu fordern. Und wir möchten die Bürgerinnen und Bürger Drensteinfurts aufrufen, ebenfalls ein grünes Licht in ihr Fenster zu stellen“, erläutert Bettina Reher.

Weitere Infos und Bastelvorlagen gibt es per E-Mail an drensteinfurt@seebruecke.org. Dort sind auch Fotos von der Aktion willkommen.

Startseite
ANZEIGE